Programm

Raumfahrtjournal - So. 22.04.2018 - 19.00 Uhr

Zum Sendeplatz Zum Programmschema

Ausgabe April 2018

Themenübersicht:

TESS – Exoplaneten Mission

Das Transiting Exoplanet Survey Satellite (TESS) ist ein Weltraumteleskop der NASA zur Suche nach Exoplaneten. Die Welten, die andere Sterne umkreisen, werden "Exoplaneten" genannt, und sie kommen in einer Vielzahl von Größen vor, von Gasriesen größer als Jupiter bis hin zu kleinen, felsigen Planeten, die ungefähr so groß sind wie die Erde oder der Mars. Sie können heiß genug sein, um Metall zu kochen oder tiefgefroren zu werden. Sie können ihre Sterne so eng umkreisen, dass ein "Jahr" nur wenige Tage dauert; Sie können zwei Sonnen auf einmal umkreisen. Einige Exoplaneten sind sonnenlose Wanderer, die in permanenter Dunkelheit durch die Galaxie reisen. Projekte der Europäer sind CHEOPS, PLATO und ARIEL.
Detlef Höner sprach hierüber mit Prof. Dr. Heike Rauer vom Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
DLR-Institut für Planetenforschung

Marssonde Insight soll im Mai starten

Die amerikanische Weltraumbehörde NASA will die InSight-Mission zum Roten Planeten am 5. Mai 2018 senden. Eigentlich hätte die Mission bereits im März 2016 starten und ein gutes halbes Jahr später landen sollen. Doch ein Vakuum-Leck bei einem der Instrumente, dem Experiment SEIS (Seismic Experiment for Interior Structure), machte den Planetenforschern einen Strich durch die Rechnung. Mit InSight (Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport) sollen die geophysikalischen Eigenschaften des Mars untersucht werden. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nutzt die zusätzliche Zeit bis zum Start, um das Sensorpaket HP3 (Heat Flow and Physical Properties Package) - eine Thermalsonde mit einer "Maulwurf" genannten Rammsonde, die sich bis zu fünf Metern tief in den Boden hämmern soll - zu optimieren. Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR), Raumfahrtbetrieb und Astronautentraining. Detlef Höner sprach über diese Mission mit Dr. Matthias Gott vom DLR, Institut für Planetenforschung. 

Aktivitäten um und auf der Internationale Raumstation

Auf der Internationalen Raumstation (ISS) arbeitet die 55. Stammbesatzung zur Zeit, das sind die Raumfahrer Anton Schkaplerow, Oleg Artemjew (Russland), Scot Tingle, Andrew Feustel, Richard Arnold (USA) und Norishige Kanai (Japan). Welche Tätigkeiten in der letzten Zeit abgewickelt wurden und was die nächsten Planungen sind – neben den Forschungsaufgaben, darüber mehr mit Herrn Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.

Astronautisches Tagebuch Monat März 2018

Über alle Raumfahrtstarts, die im Zeitraum März 2018 ins All gelangten, informiert Arno Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.

Redaktion
Info-und Politikredaktionen
Leute
Detlef Höner