allgemeine Grundsätze

Redaktionsstatut - 1. Allgemeine Grundsätze von Radio F.R.E.I.

Radio F.R.E.I. ist ein freies, selbstverwaltetes Lokalradio, das nicht auf Gewinn ausgerichtet und durch Verzicht auf Rundfunk-Werbung von kommerziellen Interessengruppen unabhängig ist. Durch ein offenes, basisdemokratisches Redaktionsprinzip wird die Instrumentalisierung durch einzelne Gruppen ausgeschlossen. Keine Gruppe, Organisation oder Einzelperson darf eine Vorrangstellung im Sender einnehmen. Parteien, öffentliche Institutionen (Körperschaften des öffentlichen Rechts) und Kirchen sind von der Mitgliedschaft ausgeschlossen.

Radio F.R.E.I. ist stetig um Nichtkommerzialität bemüht, d.h. den Finanzbedarf so gering wie möglich zu halten, durch:

  1. Auseinandersetzung mit Behörden, Institutionen, Gesetzen, Regelungen, die das ideelle Projekt durch Gleichstellung mit den herkömmlichen kommerziellen Medien in die Wirtschaft drängen;
  2. weitestgehend ehrenamtliche Absicherung des Radiobetriebes;
  3. Improvisationen;
  4. das Aufbringen der Finanzen durch Wirtschaftsformen, die die Unabhängigkeit der Programmerstellung in Form und Inhalt nicht antasten.

Radio F.R.E.I. ist kein Privateigentum, sondern gehört allen Mitgliedern und wird kollektiv verwaltet und gestaltet. D.h., daß Radio F.R.E.I. und dessen Programm ein Produkt der kritischen Auseinandersetzung aller am Radio Beteiligten ist, wobei weitestgehend konsensuale Entscheidungen angestrebt werden.

Radio F.R.E.I. gewährleistet den freien Zugang der BürgerInnen zum Medium.

Dies wird erreicht durch:

  1. die Möglichkeit für Mitglieder des Freien Radio Erfurt e.V. und anderen Interessierten, Sendungen regelmäßig und/oder einmalig zu gestalten;
  2. die Möglichkeit, Mitglied des Freien Radio Erfurt e.V. zu werden und somit über alle Belange von Radio F.R.E.I. mitentscheiden zu können;
  3. die Möglichkeit für Nicht-Mitglieder, speziell ausgewiesene "Offene Sendeplätze" zu nutzen.

Radio F.R.E.I. fördert Diskussionsprozesse, Meinungsäußerungen und Informationsvermittlung zwischen Personen und Personengruppen, die zu herkömmlichen Medien keinen oder nur begrenzten Zugang haben. Somit fördert Radio F.R.E.I. u.a. die Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Gruppen und Initiativen im Sendegebiet.

Radio F.R.E.I. strebt die Aufhebung der Trennung zwischen Radiomacher/innen und -hörer/innen an. Um einer schleichenden Hierachisierung entgegenzuwirken, ist die redaktionelle Arbeit ausschließlich ehrenamtlich zu erbringen. Außerdem wird die Trennung zwischen Technik und Redaktion weitestgehend aufgehoben.

Radio F.R.E.I. wendet sich besonders Themen zu, die in den etablierten Medien vernachlässigt werden. Besondere Aufmerksamkeit liegt hierbei auf der Darstellung von Entwicklungslinien, der Herstellung von Zusammenhängen und Vermittlung von Hintergrundinformationen, um so zu einem Meinungsbildungsprozeß beizutragen.

Radio F.R.E.I. arbeitet mit gleichartigen Medienprojekten im In- und Ausland zusammen und unterstützt die Entstehung neuer freier Radios, die den Zielen von Radio F.R.E.I. nahestehen. Radio F.R.E.I. strebt eine konkurrenzfreie Zusammenarbeit mit interessierten VertreterInnen anderer Medien an.

weiterlesen: Grundsätze für redaktionelle Arbeit und Programmerstellung