Programm

Raumfahrtjournal - Mo. 30.11.2020 - 11.00 Uhr

Zum Sendeplatz Zum Programmschema

Ausgabe November 2020

Themenübersicht:

Entfernungen von Sternen - Die ersten Parallaxen in der Astronomie unter die Lupe genommen

1838 gewann Friedrich Wilhelm Bessel das Wettrennen um die Messung der ersten Entfernung zu einem anderen Stern mit Hilfe der trigonometrischen Parallaxe - und legte damit die erste Entfernungsskala des Universums fest.Nun haben Mark Reid und Karl Menten, die sich mit Parallaxenmessungen bei Radiowellenlängen beschäftigen, Bessels Originalveröffentlichungen über "seinen" Stern 61 Cygni, die seinerzeit in der Fachzeitschrift „Astronomischen Nachrichten“ veröffentlicht wurden, wieder aufgegriffen.  Obwohl sie im Allgemeinen die Ergebnisse reproduzieren konnten, die Bessel und zwei anderen Astronomen des 19. Jahrhunderts, Friedrich Georg Wilhelm von Struve und Thomas Henderson, erzielt hatten, fanden sie heraus, warum einige dieser frühen Ergebnisse statistisch gesehen nicht mit modernen Messungen übereinstimmen. Zum Andenken an Bessel beschlossen Reid und Menten, ihre Ergebnisse ebenfalls in den Astronomischen Nachrichten zu veröffentlichen. Im Jahre 1821 gegründet, war dies eine der ersten astronomischen Zeitschriften der Welt und sie bleibt die älteste, die noch immer erscheint. Hierzu sprach Detlef Höner mit Dr. Norbert Junkes vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn und Effelsberg
 

Gekommen um zu bleiben – 20 Jahre Internationale Raumstation (ISS)

Als sich am 2. November des neuen Jahrtausends die Luke der Internationalen Raumstation (ISS) zum ersten Mal öffnete, zog mit dem ersten ISS-Kommandanten William McMichael Shepherd (NASA/USA) und den Kosmonauten Juri Pawlowitsch Gidzenko und Sergei Konstantinowitsch Krikalev (beide Roskosmos/Russland) vor 20 Jahren die erste ISS-Crew in ihr neues Zuhause im All ein. Ihr 136-tägiger Aufenthalt endete am 19. März 2001 und markierte den Beginn des astronautischen Dauerbetriebes der Raumstation. "Diese drei Pioniere haben Raumfahrtgeschichte geschrieben. Seit der Expedition 1 war der Außenposten der Menschheit im All immer besetzt. Die ISS-Astronauten sind gekommen, um zu bleiben", erinnert sich Volker Schmid, ISS-Missionsmanager im Raumfahrtmanagment des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Detlef Höner sprach mit Volker Schmid über diese Wissenschafts- und Technologieleistung der Menschheit.

Aktivitäten um und auf der Internationale Raumstation

Eine neue Crew startete am 14. Oktober 2020 mit Sojus MS- 17 zur ISS. Es ist die 64. Stammbesatzung der ISS (ISS-64) mit Sergei Nikolajewitsch Ryschikow, Sergei Wladimirowitsch Kud-Swertschkow und Kathleen Hallisey Rubins. Am 17. November kamen mit dem US-Raumschiff „SpaceX Crew-1“ die Raumfahrer Soichi Noguchi aus Japan die US-NASA-Astronautin Shannon Walker und die NASA-Astronauten Victor Glover und Michael Hopkins hinzu. Welche Aktivitäten um und auf der ISS absolviert wurden und werden und über zukünftige Versorgungstransporter für die ISS informiert Herr Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.
Kurzinformationen gibt es auch zur chinesischen Chang’e 5-Mission und der japanischen Hayabusa 2 Asteroiden-Unternehmung.

Astronautisches Tagebuch Monat November 2020

Über alle Raumfahrtstarts, die im Zeitraum November 2020 ins All gelangten, informiert Arno Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.

Redaktion
Info-und Politikredaktionen
Leute
Detlef Höner