Artikel

Lokalnachrichten - 11. April 2011

Politisches Projekt „veto“ wurde in Erfurt eröffnet
:::
Veranstaltungsticker 11.04.2011


Lokalnachrichten 11.04.11


Politisches Projekt „veto“ wurde in Erfurt eröffnet

Am 3. April eröffnete das politische Projekt „veto“ in der Trommsdorffstraße 5 in Erfurt.
Hier wird Raum geboten für Treffen politischer Gruppen. Es gibt Infoveranstaltungen, Vorträge, Lesungen und anderes. In den Räumlichkeiten des Treffpunkts „veto“, gibt es einen Infoladen, Computerplätze und ein Café, das für alle offen ist.

Der Name „veto“ des Treffpunkts, stehe für einen gewissen Widerspruch in der Gesellschaft, so Pascal vom Projekt „veto“.

„Es sollen eben Inhalte wie Kapitalismuskritik, Antisexismus, oder so was, in diesem Laden vorkommen- und das soll dieser Ladenname auch mit ausdrücken.
[…] Der Laden ist eine Plattform für Infoveranstaltungen. Er soll als Treffpunkt dienen, einfach damit sich Leute treffen können- damit sich politische Gruppen treffen können. Ja, das ist so der grobe Ansatz im Moment. Natürlich auch Diskussionsveranstaltungen, es sollen Filme gezeigt werden können...“


Betreiber des Treffpunkts „veto“ sind die Grup¬pen „Hände hoch – Haus her!“, der „Infoladen Sabotnik“, das „Bildungskollektiv BIKO“, „Arbeitsmuffel Selbstverständlich AG“, „Wagenplatz Erfurt“, Antifagruppen, „wi(e)der die natur“ und weitere Einzelpersonen.

Die ersten Infoveranstaltungen, die im Treffpunkt „veto“ stattfinden werden, betreffen die zweijährige Räumung des besetzten Hauses.
Vom 15. bis 18. April finden dazu freie Infoveranstaltungen statt.
Weitere Veranstaltungen sind:

„Ja unter Anderem eine Veranstaltung zum Massensterben der Flüchtlinge im Mittelmeer, eine Veranstaltung zum Stand der „Roten Flora“, das ist ein Hausprojekt in Hamburg. Und eine Veranstaltung einer Aktionskletterin, namens Cécile Lecomte.“

Weitere Informationen, die Öffnungszeiten und Veranstaltungsankündigungen, finden sich auf der Homepage des Projektes:

www.veto.blogsport.de/


(Inga Langhans)



Veranstaltungsticker 11.04.2011

Ausstellung: Hans-Christian Schink: Eine Stunde
„Ich konnte das Licht der Sonne abbilden, ohne dass dieses auf den ersten Blick erkennbar wäre. Ich konnte das Vergehen von Zeit darstellen, ohne dass es im Foto sofort nachvollziehbar wäre (…)“, sagt der gebürtige Erfurter Hans-Christian Schink über seinen Zyklus „1 h“. Die Fotografien zeigen einen Vorgang, der für das menschliche Auge nicht sichtbar ist: den zyklischen Gang der Sonne, aufgenommen mit einer Belichtungszeit von genau einer Stunde. Die Ausstellung ist seit gestern im Angermuseum zu sehen und läuft noch bis zum 05. Juni.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Führungen dienstags um 15.00 Uhr.


Anti-Atom Mahnwache auf dem Anger
Heute ruft das Anti-Atom Bündnis Erfurt zu einer Mahnwache auf dem Anger auf. Anlässlich der Ereignisse in Japan soll ein Zeichen gegen Atomkraft gesetzt werden. Beginn ist um 18:00 Uhr.


Vortrag: Zum zweiten Mal auf der Flucht - Die Odyssee von Flüchtlingen durch den europäischen Asyl-Dschungel
Dominik Bender (Rechtsanwalt aus Frankfurt/M) und Maria Bethke (Flüchtlingsberaterin aus Gießen) sind im Oktober 2010 nach Turin und Rom gereist, um zu dokumentieren, wie Flüchtlinge dort auf der Straße, in besetzten Häusern und in Slums leben. Heute Abend berichten sie davon mit Bildern und Filmausschnitten. Los geht’s um 20:00 Uhr im Café DuckDich.


Livemusik: Vialka bei Radio F.R.E.I.
Heute Abend gibt es in den Räumlichkeiten von Radio F.R.E.I tanzbare Livemusik. Vialka ist ein Turbo Folk Micro-Orchestra, bestehend aus einer Französin und einem Kanadier. Mit Gesang, Jauchzern, Schlagzeug und Baritongitarre entstehen explosive derwischhafte Rhythmen. Das Konzert beginnt um 22:00 Uhr.



(Marty Sennewald + Elisa Hefter)





Die Lokalnachrichten der Vergangenheit können in unserem Archiv nachgelesen werden


Weitere Lokalnachrichten aus Erfurt auf



Lokalnachrichtenredaktion
11.04.2011

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.