Artikel

"2038 ist viel zu spät. Wir müssen jetzt radikal handeln" | Protest von Ende Gelände

Seit 2015 gibt es immer wieder Aktionen von Ende Gelände - einem Protestbündnis für Klimegarechtigkeit. Zuletzt beteiligten sich Ende Juni mehrere tausend Menschen an Protesten im rheinischen Braunkohlerevier. Maria und Judith schlossen sich an und berichten im Nachgang bei Radio F.R.E.I. über ihre Motivation, ihre Erfahrung und die Notwendigkeit solcher Protestaktionen.




> Download

www.ende-gelaende.org

artikel/eg_eg_.jpgFoto: Ende Gelände

Kaffeesatz-Redaktion
08.07.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.