Artikel

Stadtgespräch am Donnerstag: Die Situation der Bibliotheken in Deutschland

Bibliotheken als Lern- und Aufenthaltsorte mit vielfältigen Angeboten und neuen Nutzungsformen, steigende Nutzer- und Ausleihzahlen auf der einen Seite, dramatische personelle Unterbesetzung, Schließung von über 1000 Bibliotheken in den letzten Jahren, Bibliotheken als Sparpotenzial der Kommunen auf der anderen Seite - wie schätzen Verbände und Gewerkschaften diese Situation ein?

In Erfurt hat die personelle Unterbesetzung der Stadt- und Regionalbibliothek zu reduzierten Öffnungszeiten geführt: Mittwochs bleiben die Bibliotheken gänzlich geschlossen, an anderen Tagen sind die Zeiten gekürzt worden, die Fahrbibliothek ist nicht im Einsatz. Ist das ein Einzelfall? Wie ist die Situation der Bibliotheken einzuschätzen?
Diese Fragen werden beantwortet von Kathrin Hartmann, stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. und Kerstin Thorwirt, Bindesprecherin der Gewerkschaft Verdi für Bibliotheken, Archive und Dokumentationseinrichtungen.
Podcast Bibliotheksverband


>Download
Podcast Verdi

>Download

artikel/Richard Sendungen/Zeitungsleser 04a.jpg
artikel/Richard Sendungen/Bellermann werke.jpg







artikel/Stadtgespraeche_Banner.png


03.09.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.