Artikel

Studie: Erhalt von biologischer Vielfalt erfordert Konsumwende

Interview mit Lea Kliem vom IÖW zur Studie

Die Analysen des Berliner Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz zeichnet für die drei Importgüter Lithium, Soja und Baumwolle nach, wie durch ihren An- bzw. Abbau Lebensräume verlorengehen: So werden Regenwälder für neue landwirtschaftliche Flächen abgeholzt, riesige Monokulturen geschaffen, chemische Düngemittel und Pestizide kommen übermäßig zum Einsatz und offene Wasserflächen gehen verloren.
Die Ergebnisse der Studie machen deutlich, dass sich das Konsumverhalten der Menschen im Globalen Norden ändern muss.

Wir sprachen mit Lea Kliem über die Studie und die notwendigen Schlussfolgerungen daraus.


biologische Vielfalt + Konsum
artikel/geborgte Zukunft/csm_2019_09_30_gr_Cover_Konsum-Broschuere_0ef6c39f50.jpg

geborgte Zukunft
04.11.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.