Artikel

Stadtgespräch am Donnerstag: Dorfkirchen in Thüringen

Dorfkirchen in Thüringen gibt es aus allen Zeitepochen. Bis heute ist die Geschichte der einzelnen Bauwerke nicht vollständig erforscht. Dr. Martin Sladeczek hat mit seiner Diesseratiton ein weiteres Kapitel aufgeschlagen, über das er im Stadtgespräch berichtet.
Eine Dorfkirchenwanderung z.B. von Kerspleben über Azmanssdorf, Linderbach, Urbich und Windischholzhausen ist ein Tipp für die Freizeit.

artikel/Urbich, Apsis 02b.jpg
Dorfkirchen sind oft die ältesten baulich erhaltenen Zeugnisse der Besiedlung einer Landschaft. Betrachtet man die Entstehungszeiten, kann man teilweise die Wege der Christianisierung nachvollziehen.
Frühere Holzkirchen wurden später durch Steinbauten ersetzt. Dabei wurde das Material verwendet, welches vor Ort zur Verfügung stand. So kann man heute unterscheiden zwischen den Feldsteinkirchen und den Dorfkirchen aus Backstein.
Wegen der Baukosten sind nicht wenige Dörfer im Mittelalter ohne Steinkirche geblieben, sondern mussten sich mit Holzkirchen oder Fachwerkkirchen begnügen.


Podcast

>Download



artikel/Dr. Martin Sladeczek 02.jpg
Zur Erforschung der Geschichte der Dorfkirchen in Thüringen hat durch Dr. Martin Sladeczek ein weiteres Kapitel aufgeschlagen, über das er im Stadtgespräch berichtet.







artikel/Stadtgespraeche_Banner.png


24.03.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.