Artikel

Mitschnitt online | Salon für akustische Kunst | 29. November 2020

In der Veranstaltungsreihe "Vom HörenSagen - Salon für akustische Kunst" fanden im November Hörstücke von Studierenden des Experimentellen Radios an der Bauhausuniversität Weimar einen Weg in die Öffentlichkeit.



Anfang dieses Jahres betrat ein neues Veranstaltungsformat Erfurts Boden. Die Reihe „Vom HörenSagen – Salon für Akustische Kunst“ will den Blick oder vielmehr das Gehör auf akustische Kunst richten. In loser terminlicher Folge werden Sonntagnachmittags Hörstücke, Live-Klangkunst und Performances im Kultur:Haus Dacheröden präsentiert und diskutiert.

Die Veranstaltung am 29. November 2020 fand unter dem Titel "Die Schöpfung verbessern. Manipulation und Möglichkeit" findet digital statt.

Dieser Salon lädt HörspielmacherInnen der jüngeren Generation, die an der Bauhaus Universität in Weimar Experimentelles Radio studieren, mit Arbeiten ein, die zu Zeiten des ersten Lockdowns entstanden sind.

Hört den Mitschnitt der Veranstaltung hier nach. Initiatorin Barbara Kenneweg führt in die Veranstaltung ein.


> Download

artikel/vomhoerensagen.jpg



artikel/Veranstaltungsbanner_klein.jpg

Tagesredaktion
30.12.2020

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.