Artikel

Der Weiße Faden | Interview mit Elena Kaufmann

Noch bis zum 10. Oktober kann man auf dem Erfurter Willy-Brandt-Platz die starke Ausstellung "Der Weiße Faden" sehen. 20 Frauen mit verschiedensten religiösen Zugehörigkeiten sind dort porträtiert - jedoch losgelöst von visuellen Zuschreibungen und fotografiert nur in weißem Gewand. Hier hört ihr das Gespräch mit der Erfurter Fotografin:



Auf der Webseite von Elena Kaufmann findest du mehr Informationen zu ihrem Schaffen und der Ausstellung. Und hier das Gespräch:

Download Audio


artikel/Unterdessen/2021/09 September/2021 09 30 1 qu.jpg


David Straub
30.09.

Kommentare

  1. Die Ausstellung ist ziemlich schwach in meinen Augen. Die vorgestellte Atheistin ist eigentlich eine Agnostikerin und die Beschreibungen von Religion und Gott unterscheiden sich kaum. Selbst "radikalere" Religionen und Sekten werden zu einer "Alles-Liebe"-Erzählung in der Selbstdarstellung verklärt. Als jemand, der in einem fundamentalistisch-katholischem Dorf aufgewachsen ist, kann ich zu soviel rosa Brille nur 🤮 sagen.
    Aber immer wieder schön, wie mit Steuergeldern solche Religionspropaganda betrieben wird.

    hannes - 19.10., 09:08