Artikel

  • Radio F.R.E.I. seit Juni vorsichtig geöffnet.

    Radio F.R.E.I. ist seit Juni wieder für Programmmachende und für Kinder und Jugendliche als Teilnehmende spezieller Angebote geöffnet. Für Gäste, Freund*innen und Interviewpartner*innen gibt es leider noch keine Möglichkeit, die Räumlichkeiten von Radio F.R.E.I. zu betreten und die Infrastruktur zu nutzen. Veranstaltungen werden auch noch nicht stattfinden. Aber auch hier sind weitere Schritte der Öffnung geplant.

    Gestern | 0 Kommentare

  • Berliner Platz wurde grundlegend umgestaltet

    In den letzten 2 Jahren wurde am Berliner Platz viel gebaut und umgestaltet. Martina war für Radio F.R.E.I. vor Ort, hat sich die Neugestaltung angeschaut und Menschen vor Ort gefragt, wie es ihnen gefällt.

    Gestern | 0 Kommentare

  • Let's Zwist again Vol. 6 - Live im stream am 3. Juli 2020

    „LET’S ZWIST AGAIN“ hätte am 20. März in der Frau Korte halt gemacht. Doch leider kam dann alles anders als gedacht. Die abgesagte Show wird nun nachgeholt und live gestreamt. Drei ausgewählte Kandidat*innen treten in mehreren Runden in den verbalen Boxring und diskutieren über Lieder, Bands, Genres oder einfach nur die Musik als solches.

    Gestern | 0 Kommentare

  • "Es kann immer nur Symptombekämpfung sein" | 5 Jahre zivile Seenotrettung bei Sea Watch

    2015 begann es mit einer Hand voll Leute, die nicht länger zu sehen konnten. Sea-Watch ist eine gemeinnützige Initiative, die sich der zivilen Seenotrettung im zentralen Mittelmeer verschrieben hat. Radio F.R.E.I. sprach mit Oliver über die momentane Situation, die Rolle Europas und über das, was passieren müsste, damit Seenotrettung nicht mehr nötig wäre.

    Gestern | 0 Kommentare

  • Corona global | Berichte aus dem Globalen Süden | ... Philippinen

    Was bedeutet das Virus für die Menschen in den Ländern des Globalen Südens? Uwe moderiert bei Radio F.R.E.I.die Sendung "Geborgte Zukunft" und spricht mit Initiativen weltweit über Nachhaltigkeit und globale Perspektiven nicht nur auf ein Virus.

    02.07. | 0 Kommentare

  • "Ein Spielchen geht immer." | Zu Besuch im Spieleladen

    Jedes Jahr erscheinen rund 1500 neue Spiele in Deutschland. Welche finden letztlich einen Platz im Regal eines Spieleladens? Wird in Corona-Zeiten mehr gespielt? Und wie lässt sich in einem Brettspiel eine Pandemie bekämpfen? Radio F.R.E.I. hat in einem Erfurter Spieleladen nachgefragt.

    02.07. | 0 Kommentare

  • „Wir haben keinen Rassismus in der Polizei. Wir haben Einzelfälle..."

    Es ist noch gar nicht lange her, da entzündete sich nach dem Tod von George Floyd weltweit eine Protestwelle gegen Polizeigewalt. Auch in Deutschland demonstrierten viele Menschen gegen von der Polizei ausgeübte tätliche Gewalt und gegen Rassismus. Dann kam Stuttgart vor zwei Wochen, als Banden junger Menschen zu Hauf auf PolizeibeamtInnen losgingen. Jetzt vor wenigen Tagen fuhr ein Mann in Apolda mit seinem Auto absichtlich über die Beine eines Polizisten.

    02.07. | 0 Kommentare

  • "Beide Kinos öffnen wieder." | Interview mit Film-Halunke Reinhard

    Abstand, Maske, Online-Tickets? Reinhard spricht über die aktuelle Situation in den Erfurter Kinos und das Kinoprogramm. Welche Filme laufen neu (oder wieder) an? Ein Streifzug durch das Cine Star und das Open Air-Kino im Kulturhof Krönbacken in diesen Zeiten.

    02.07. | 0 Kommentare

  • Gedenken an Heinz Mädel | Interview mit der Initiative "Blinde Flecken Erfurt" über rechte Gewalt

    Am 25.6.1990 wurde Heinz Mädel in Erfurt von zwei Neonazis zusammengeschlagen. Er verstarb am 1.7.1990 infolge seiner Verletzungen. 30 Jahre später recherchieren die beiden Studenten Steven und Max den Tathergang. Sie wollen das Gedenken an Heinz Mädel wach halten und auf weitere "blinde Flecken" rechter Gewalt in Erfurt hinweisen. Radio F.R.E.I. hat sie zum Gespräch getroffen: Was muss sich gesellschaftspolitisch verändern? Und was ist über den rechten Überfall an diesem Juniabend 1990 an der Ecke Futter-/Johannesstraße bekannt?

    01.07. | 0 Kommentare

  • Gedenken an die Bücherverbrennung in Erfurt 1933

    Am 29. Juni 1933 organisierten SA und Hitlerjugend in Erfurt eine Sonnwendfeier, bei der sie auch Bücher jüdischer, oppositioneller oder pazifistischer Schriftsteller verbrannten. 80 Jahre später stießen die Kunsthistorikerin Eike Küstner und die Literaturwissenschaftlerin Dr. Ida Spirek auf einen Artikel der damaligen Mitteldeutschen Zeitung, in dem das Ereignis beschrieben wird. Ihre Erkenntnisse haben Küstner und Spirek in der Broschüre „Die Flammenzeichen rauchen“ (2013) veröffentlicht. In Kooperation mit dem Erinnerungsort Topf und Söhne sowie der Erfurter Stadt- und Regionalbibliothek wurden außerdem Veranstaltungen organisiert um auf dieses bislang unbekannte Kapitel der Erfurter Stadtgeschichte aufmerksam machen.

    01.07. | 0 Kommentare

  • "Heutige Kids sind anders mediensozialisiert" | Gerrit Neundorf von Spawnpoint im Interview

    Hat Corona das Spielen am PC oder Smartphone verändert? Wie viel Innovation gibt es derzeit in der Spieleentwicklung und wie reagieren Eltern und Lehrer*innen auf das Spieleverhalten von Kindern und Jugendlichen? Diese und weitere Fragen besprach Radio F.R.E.I. mit Gerrit Neundorf vom Institut für Computerspiele Spawnpoint.

    30.06. | 0 Kommentare

  • 20ff | Endlich wieder ein Stück Kultur in der Stadt

    Ganz echt. Ganz nah und ganz schön dringend: Nach vielen Streams und imaginären Konzerten und Momenten haben Kulturakteure in Erfurt ein Programm für die nächsten Wochen auf die Beine gestellt. Im Kontor in Erfurt gibt es täglich Konzertveranstaltungen - alles unter dem Namen 20ff (Twenty Fast Forward). Redakteur Adde, nach langer Pause wieder zurück im Studio im Gespräch mit Philipp von der Franz Mehlhose.

    30.06. | 0 Kommentare

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 84 85 86