Artikel

  • Kein Schlussstrich im NSU-Komplex: Staatshaftungsklagen und Strafanzeigen

    Die Parole „Kein Schlussstrich“ ist in Verbindung mit dem NSU-Komplex schon fast zu einem geflügelten Wort geworden. Doch sie ist mehr als das. Sie ist ein ernstzunehmender Aufruf, dem es zu folgen gilt. Im Anschluss an das Ende des NSU-Prozesses in München mag man sich die Frage gestellt haben: Es muss weitergehen, aber wie und wo? Antworten darauf gibt es unter anderem in den folgenden Interviews mit Katharina König-Preuss und Mehmet Daimagüler.

    31.07. | 0 Kommentare

  • "Der Verfassungsschutz ist nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems"

    "Kein Schlussstrich - NSU-Komplex aufklären und auflösen!“ – unter diesem Motto haben am vergangenen Mittwoch in ganz Deutschland zahlreiche Menschen den Opfern des selbsternannten Nationalsozialistischen Untergrundes gedacht. In Erfurt gab es zum Tag der Urteilsverkündung im NSU-Prozess insgesamt vier Kundgebungen, um die Perspektiven der Opfer und Hinterbliebenen zu stärken und publik zu machen, staatliche Verstrickungen zu skandalisieren sowie institutionellen Rassismus und rassistische Stimmungsmache anzugreifen.

    13.07. | 0 Kommentare

  • Entwicklung der rechten Szene nach dem NSU | NSU-Sondersendung

    Zwei Beiträge zur Entwicklung der rechten Szene nach dem NSU. In Teil 1 geht es um Reaktionen der rechten Szene auf den NSU (Ablehnung, Verschwörungstheorien, Zustimmung). In Teil 2 geht es um die Radikalisierung der Szene nach dem NSU (weitere terroristsiche Gruppierungen, fehlende Reaktionen der Zivilgesellschaft, etc.).

    12.07. | 0 Kommentare

  • Liveschalten zu den Aktionen in Erfurt zum Tag X im NSU-Prozess | NSU-Sondersendung

    Die Sendung fand in München statt. Trotzdem wurde zweimal nach Erfurt geschalten. Zwei Korrespondentinnen von Radio F.R.E.I. berichteten, was hier auf und neben diversen Kundgebungen geschah.

    12.07. | 0 Kommentare

  • NSU-Prozess: Sondersendung zum Tag der Urteilsverkündung am 11.07.2018

    Für die Berichterstattung zum Tag der Urteilsverkündung im NSU-Prozess beteiligt sich Radio F.R.E.I. an einer überregionalen Redaktion. Mehr als 15 freie Radios haben sich zusammen getan, um am kommenden Mittwoch, den 11.07. gemeinsam aus München zu senden: Den ganzen Tag, von 7 bis 19 Uhr. Wir werden von der Demonstration vor dem Oberlandesgericht berichten aber auch aus anderen Städten in Deutschland, in denen an dem Tag Aktionen stattfinden. Es werden die Angehörigen der Opfer, ihre Anwälte und zahlreiche Aktivist*innen den Tag über zu Wort kommen.

    11.07. | 0 Kommentare

  • "Die Beschäftigung mit dem NSU muss weitergehen!" | Der Tag vor der Urteilsverkündung im NSU-Prozess in München

    Am 11. Juli 2018 wird am Oberlandesgericht in München das Urteil im NSU-Prozess verkündet. Vorab gab es ein Gespräch mit dem Radio F.R.E.I. Redakteur Raphael in München über die Stimmung vor Ort, die Perspektive der Angehörigen der NSU-Opfer und über das "Wie weiter?" nach dem Prozess. Außerdem spricht Raphael über die geplante Sondersendung der Freien Radios am 11. Juli, an der sich auch Radio F.R.E.I. beteiligen wird.

    10.07. | 0 Kommentare

  • Eine Aufklärung staatlichen Handelns und Fehlverhaltens im NSU-Komplex, ist gegen den Widerstand aus den – von der Politik gedeckten – Behörden nicht möglich. | Interview mit Andreas Förster

    Das bedeutendste Strafverfahren der deutschen Nachkriegsgeschichte? Nein. Eher ein Hochamt der Zermürbung? Staatsversagen? Nein. Das klingt so harmlos. Hier geht es um staatliche Vertuschung!

    09.07. | 0 Kommentare

  • "Die Anklage ist erweiterbar und muss erweitert werden." | Nachbetrachtungen zum NSU-Tribunal in Köln (Interview)

    Das NSU-Tribunal in Köln ist gelaufen. Wie war die Stimmung? Wer kam zu Wort? Worüber wurde gesprochen? Was hat es mit der Anklage auf sich? Wie wird nun mit den Ergebnissen weitergearbeitet? Diese und andere Fragen besprach Radio F.R.E.I. mit Taudy, die als Besucherin vor Ort war und mit Micha, der an der Organisation des Tribunals beteiligt war.

    23.05.2017 | 0 Kommentare

  • NSU Ausschuss - Verstrickungen von Polizei und Innenministerium?

    Neueste Erkentnisse aus dem NSU Untersuchungsausschuss, neue Zeugen, brisante Aussagen

    12.05.2017 | 0 Kommentare

  • Die (Un)möglichkeiten des Gedenkens an die Opfer des NSU

    Über viele Jahre hinweg gab es in Deutschland eine Terrorserie durch den so genannten Nationalsozialistischen Untergrund. Wie kann man erreichen, dass die Ermordeten nicht vergessen werden und es ein gesellschaftliches Bewusstsein gibt?
    Staatliche Stellen waren mit dem NSU verstrickt, jetzt soll auch mit Hilfe staatlicher Stellen gedacht werden. Gleichzeitig kämpfen Angehörige von NSU-Opfern um ein Gedenken.
    Ein Interview mit Ayse Güleç und Lee Hielscher vom Netzwerk für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung "kritnet". Beide sind außerdem beim "Tribunal NSU-Komplex auflösen" aktiv.

    02.05.2017 | 0 Kommentare

  • "Wir wollen nicht Richter spielen, sondern eine Anklage formulieren." | Interview zum NSU-Tribunal (Mai 2017 in Köln)

    Während in München noch der NSU-Prozess läuft und sich in manchen Parlamenten Untersuchungsausschüsse mit der gleichen Thematik befassen, mischen sich immer wieder Stimmen in die Debatte ein, die der Ansicht sind, dass die Perspektive der Opfer des NSU mehr Gehör finden sollten. Oft bleibt es bei der Forderung und dann passiert nichts weiter. Aber es gibt auch Leute, die bleiben an der Sache dran und organisieren gut 5 Jahre nach Bekanntwerden des NSU ein Tribunal, das unter anderem die Stimmen der Opfer verdichten soll. Radio F.R.E.I. sprach mit Massimo, der Teil des Organisationskomitees ist.

    31.01.2017 | 0 Kommentare

  • Wieso wirkt Rassismus systemerhaltend? Warum waren die NSU-Mörder Vigilanten? Was ist der Unterschied zwischen extrem und radikal? Fragen an Matthias Quent.

    Rassismus, Radikalisierung, Rechtsterrorismus - Wie der NSU entstand und was er über die Gesellschaft verrät. Ein Gespräch mit Matthias Quent über seine neues Buch. Diese erste empirische Studie zur Entstehung des NSU analysiert gesellschaftliche, gruppendynamische und individuelle Einflüsse auf die Radikalisierung und Begründung des rechtsextremen Terrors.

    10.08.2016 | 0 Kommentare

Seiten: 1 2 3 4