Artikel

6. September 2012 - Auftakt zum Lokalen Aktionsplan gegen Rechtsextremismus

Hat Erfurt ein Problem mit Nazis? Und wenn ja, was ist dagegen zu tun? Und wie kann das umgesetzt werden? Oder sind es nicht nur die Nazis, die das Problem darstellen? Fragen, auf die am 6. September zumindest im Ansatz Antworten gegeben werden sollen.

Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft gegen Rechtsextremismus des Bürgertisches Demokratie der Stadt Erfurt wurde beim Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit ein sogenannter Lokaler Aktionsplan (LAP) beantragt und auch bewilligt.

Der LAP ermöglicht durch gezielte Projektförderung die Stärkung der zivilgesellschaftlichen Akteure in Erfurt. Wir wollen wissen, wo es in Erfurt drängt. Wir wollen eine Strategie - einen Plan gegen Rechts entwickeln - und zwar unter Einbeziehung vieler verschiedener Menschen in Erfurt.

Kommt am 6. September 16 Uhr ins Erfurter Rathaus und diskutiert mit!

Nach einführenden Grußworten und einem Inputreferat der Soziologin Daniela Krause (Uni Bielefeld) zum Thema "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit", geht es in fünf thematischen Gesprächsrunden um verschiedene Aspekte des Engagements gegen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung in Erfurt.

Das genaue Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr auf www.lap-erfurt.de

(Beteiligung ist auch ohne Anmeldung möglich)



06.09.2012

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.