Artikel

Jon Lord | 7. Oktober 2012 | 19.00 Uhr

Deep-Purple-Musiker Jon Lord starb am 16. Juli 2012 in London

Bild "artikel/scholle/Jon_Lord_normal.jpg" im Pfad "/homepages/9/d13391766/htdocs/cs3000/radiofrei/_images/" nicht gefunden.




















Jon Lord – The Official Website

Trauer um Keyboarder der englischen Rockband Deep Purple

Jon Lord, Gründungsmitglied der englischen Rock-Band Deep Purple, ist im Alter
von 71 Jahren in London gestorben. Der Keyboarder sei "nach einem langen Kampf
mit Bauchspeicheldrüsenkrebs" einer Lungenembolie erlegen, teilten die Betreiber
seiner persönlichen Webseite mit. Er sei im Beisein seiner Familie verstorben,
hieß es. "Jon geht aus der Dunkelheit ins Licht", hieß es in einem kurzen Nachruf.

Lord wurde am 9. Juni 1941 in der englischen Stadt Leicester geboren. Am Klavier
der Familie machte er seine ersten musikalischen Erfahrungen. Anfang der 60er
Jahre tingelte Lord durch die Jazz-Kneipen. Seine erste Band, in der er regelmäßig
spielte, war die vom Saxophon dominierte Bill Ashton Combo.
Als Keyboarder begleitete er dann eine Reihe weiterer Bands wie die Artwoods,
geleitet von Art Wood, dem Bruder des späteren Rolling Stone Ronnie Wood.

Die große Karriere begann 1968 mit Deep Purple. Bis 2002 war er Keyboarder
bei Deep Purple und trug maßgeblich zum Erfolg der Band in den späten 60er und
frühen 70er Jahren bei. Titel wie "Smoke on the Water" oder "Highway Star" prägten
das Lebensgefühl einer ganzen Generation.

Ohne Jon Lord wären viele Rock-Klassiker nie geschrieben worden.
Ohne seine virtuosen, herrlich warmen, oft rasanten und stets charakteristischen
Klangmalereien auf der Hammond-Orgel wäre die Geschichte der Rockmusik um
einige ergreifende Momente ärmer.
Und ohne ihn hätten Deep Purple einige Platten weniger verkauft.

In Gedenken an Jon Lord sendeten wir Ausschnitte aus verschiedenen Konzerten
der Band "Deep Purple".

Gesendet wurde am Sonntag, den 07.Oktober '12 von 19:00 - 21:00 Uhr im Rahmen
der Reihe "Headbanger's Odyssee"


Georg Schollmeyer
30.09.2012

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.