Artikel

Radio F.R.E.I. verlässt Erfurt.

Naja, fast. Eigentlich ist Stotternheim ja seit 1994 ein Ortsteil von Erfurt. Aber eben auch immer noch ein Dorf, irgendwie. Und Radio F.R.E.I., was haben die da zu suchen?


artikel/Container Stotternheim.jpg

artikel/Freizeit_Stotternheim_web.jpgBereits seit dem 21. April 2013 ist das mobile Studio des Projekts „Stadtfinden“ dort auf dem Karlsplatz in Betrieb. Einzelne Annährungsversuche an die Dorfbewohnerschaft hat es seitdem gegeben. Vertreter des Jugendklubs, der Freiwilligen Feuerwehr, diverser Vereine u. a. wurden bereits ins Programm eingebunden und gaben erschöpfend Auskunft.
Schon bald wird das Radio seinen Schwerpunkt überwiegend nach Stotternheim verlagern, um noch mehr vor Ort zu sein, noch mehr zu erfahren, noch mehr Dorfluft zu schnuppern und radiotauglich aufzubereiten.
In der Woche vom 21. bis 26. Juli 2013 (ja, die »Woche« fängt am Sonntag an) werden die Räume in Erfurt gegen das F.R.E.I.luft-Studio auf dem Karlsplatz getauscht.

Neben dem Radioprogramm sollen in unterschiedlichen Workshops Musik, Texte und kurze Hörspiele entstehen. Geplant sind aber auch Aktionen, wie Hörspielabende, Lagerfeuer, ein Fußballturnier und ganz viel anderer Schnickschnack, alles thematisch passend zu Stotternheim und dem bevorstehenden 925. Geburtstag oder auch zu Dorf, Land und Leben. Weitere Informationen zu dieser F.R.E.I.zeit in Stotternheim gibt es auf www.stadt-finden.de.

STADTFINDEN ist ein Projekt, das gemeinsam vom Erfurter Stadtsender Radio F.R.E.I. und dem Bildungsträger Arbeit und Leben Thüringen entwickelt wurde. Das Projekt findet im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS – Integration und Vielfalt“ statt und wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Nach Stotternheim kann man übrigens auch sehr gut mit dem Rad fahren.
Und die freien Radiomacher/innen freuen sich über einen Besuch aus der alten Heimat.

www.stadt-finden.de


10.07.2013

Kommentare

  1. Wen interessiert Stotternheim und die Dorfluft? Was soll den Erfurter an Stotternheim reizen? Der Badesee ist bekannt und weiter? Stotternheim ist ein Dorf wie jedes andere, nicht mehr und nicht weniger (un)interessant. Ich werde Radio F.R.E.I. nicht mehr hören. Die Zeitungen und der MDR sind voll von Dorfnachrichten, das reicht.

    Max - 11.07.2013, 09:16

  2. Als direkter Gegenüber des bisherigen Erfurter Radio Freis bedauere ich die Entscheidung der Landflucht. Ich hoffe nicht, dass Beschwerden der Eigentümerschaft Schottenhöfe zu dieser Maßnahme beitrugen.
    Die weitere Präsenz von Jugendlichen bzw. Jungerwachsenen einer progressiven Gemeinschaft, wie dem Radio F.R.E.I., täte dem jetzt eher konservativ geprägten Areal hinter der Krämerbrücke auch in Zukunft sehr gut.

    javax - 17.07.2013, 11:57