Aktuell

Das Programm von heute
06:00 6 (A)PM
Ausgewähltes vom (Vor)Tag
07:00 Kaffeesatz
erfrischendes Morgenmagazin
09:00 V.I.P.
Vormittag im Programm
10:00 Beckerfaust
Musik und!
11:00 Stadtgespräch
Persönlichkeiten, Aktionen, Einrichtungen
13:00 Offene Sendefläche
nach § 34 ThürLMG
15:00 Sondersendung
Espressoplauderei LUNGO
16:00 Bildung in Thüringen
Bildungsmagazin
17:00 Interwelle
Russisch-Deutsches Magazin
18:00 Reibungspunkt
politisches Magazin
19:00 Fledermausgeschichten
Geschichten für Kinder
19:15 Sondersendung
Mitschnitt "Der ‚Städtebezwinger’ Georg Maercker"
21:00 handmade
Regionale Musik
22:00 Play Some Records
The Sound Of Real Music
00:00 The New Noize
PARTY.SAN Open Air Spezial

Die Alternativlosigkeit zur AfD durchbrechen | Interview mit Dr. Axel Salheiser

„Fließende Übergänge der Demokratiegefährdung: Die „Kulturrevolution von rechts “ und die Rolle der AfD Thüringen“ - so der Titel der kürzlich veröffentlichten Studie vom Jenaer Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft. Die Analyse diverser öffentlich zugänglicher Quellen liefert erneuert Hinweise für eine enge Verbindung von Parteimitglieder der AfD zur extrem Rechten, Reichsbürgern und Holocaustleugnern. Und die Studie zeigt auf, wie erfolgreich die AfD bereits eine Diskursverschiebung vorangetrieben hat und somit zu einer Destabilisierung der demokratischen Kultur beiträgt.

Radio F.R.E.I. sprach mit dem Soziologen und Autoren der Studie, Dr. Axel Salheiser über alte und neue Erkenntnisse:


> Download

„Fließende Übergänge der Demokratiegefährdung: Die „Kulturrevolution von rechts “ und die Rolle der AfD Thüringen“ kann hier noch mal nachgelesen werden.

Infos zum Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft gibt es hier.

Und hier geht es zum KomRex – dem Zentrum für Rechtsextremismusforschung, Demokratiebildung und gesellschaftliche Integration der Universität Jena.

artikel/No-afd-logo.jpg
















(Bild: RimbobSchwammkopf, CC BY-SA 4.0)


08.02.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen


Wird nicht veröffentlicht.