Aktuell

Das Programm von heute
06:00 Zeitsprung
Musik vergangener Tage
09:00 V.I.P.
Vormittag im Programm
11:00 N.I.A. - nackt im aquarium
feministisches auf Radio F.R.E.I.
12:00 Bildung in Thüringen
Bildungsmagazin
13:00 Offene Sendefläche
nach § 34 ThürLMG
15:00 Auf die Ohren!
Musik und Gäste
17:00 handmade
Regionale Musik
18:00 F.R.E.I.– Jazz
Eine Stunde Jazz
19:00 Fledermausgeschichten
Geschichten für Kinder
19:15 Nowosti
Infomagazin
20:00 Sondersendung
Musikalische Neuvorstellungen
21:00 Hitbattle
Musikdomino
22:00 Jamaica Feelings
Reggae, Ska, Dub
01:00 Borderline
Musik über alle Grenzen...
03:00 Klangforschung
Sendung für elektronische Musik

09. Mai 2019 | ab 15.00 Uhr | ReOpening Radiocontainer + hörensagen-Konzerte | Klein Venedig

Am 09.Mai wird der Radiocontainer von Radio F.R.E.I. in der Innenstadt wieder eröffnet werden! Diesmal steht er von Mai bis September im schönen kleinen Venedig. Juhuuuuu!



PROGRAMM

15.00 – 16.00 Uhr → LIVE-ReOPENING-Radiosendung
16.00 – 17.30 Uhr → Konzert mit Maria Moctezuma (Berlin/Mexico)
18.00 – 20.00 Uhr → Kulturstammtisch
ab 19.00 Uhr → Mitbring-Abendbrot
20.00 – 22.00 Uhr → hörensagen von friederike mit ANTOINETTE & HOLZMANN und JoVia

Parallel findet ein DIY-Stadtmöbelbau-Workshop statt, bei dem ihr handwerklich aktiv werden könnt. Meldet euch dafür bis 07.05. an stadtfinden@radio-frei.de an.

Der Container ist ein F.R.E.I.raum - wenn ihr selbst gern mal eine Veranstaltung am Container machen wollt oder andere Ideen habt, ihn zu nutzen, dann schreibt uns einfach eine PN oder Mail an stadtfinden@radio-frei.de.

artikel/container reopening mediathek.jpg


07.05.

Kommentare

  1. sehr geehrte Damen und Herren,
    wir finden es nicht zumutbar, solch einen Radiosender in ein Wohngebiet zu stellen und die Anwohner täglich zu beschallen. Es gibt in Erfurt genügend Plätze, um dies zu machen.
    MFG
    Andrea Rauch

    Andrea Rauch - 09.05., 17:29

  2. Die Grundidee an sich ist ja nicht schlecht. Aber es kann doch nicht sein, dass mitten in einem Wohngebiet derartiger Lärm genehmigt ist. Zumindest in den Abendstunden sollte doch bedacht werden, dass Schichtarbeiter und kleine Kinder schlafen müssen! Ich wohne direkt am Klein Venedig und kam am 09.05.bereits in den "Genuss"...

    Anne Sommer - 11.05., 16:24

  3. Sehr geehrte Frau Rauch, sehr geehrte Frau Sommer,

    vielen Dank für Ihre Rückmeldungen. Wir würden Ihnen gerne an dieser Stelle schon einige Ihrer Ängste nehmen. Der Radiocontainer wandert seit vielen Jahren durch die Stadt und stand immer wieder inmitten von Wohngebieten. Wir sind noch jedes Jahr gut mit der Nachbarschaft ausgekommen und glauben fest daran, dass es auch in diesem Jahr wieder klappt.

    Wenn Sie von _täglicher Beschallung_ sprechen, werden Sie sicher inzwischen selbst festgestellt haben können, dass dies nicht der Fall ist. Es war auch nie unsere Absicht. Hin und wieder wird es Konzert-Veranstaltungen geben, aber die meisten Aktionen vor Ort machen nicht mehr Lärm, als ohnehin da wäre. Außerdem steht da jetzt nicht der ganze Radiosender im Venedig, soll heißen, wir senden auch nicht rund um die Uhr von dort und drehen dabei womöglich noch die Boxen bis zum Anschlag auf, sondern gestalten den allergrößten Teil unseres Programms immer noch aus den Studios in der Gotthardtstraße.

    Aber wir sind auch offen für den Dialog, für Ihre Sicht der Dinge und für Ihre Perspektiven. Von daher würden wir uns freuen Sie in den kommenden Tagen bei Gelegenheit mal am Container empfangen zu dürfen und die Situation zu besprechen. Da kann man dann auch besser aufeinander ein- und zugehen, als hier in so einer Online-Diskussion. Fühlen Sie sich bitte herzlich eingeladen.

    F.R.E.I.lich

    Container-Crew - 14.05., 16:43

  4. Sehr geehrte Damen und Herren,
    auch wir finden es einfach zu laut. Dieser Geräuschpegel ist in Venedig abends sonst nicht gegeben gewesen. Wir sitzen dadurch abends nicht mehr auf dem Balkon.
    Der Bass ist störend, nicht die Musik an sich.
    Wir sind sicher, dass Sie zukünftig in den Abendstunden auf den Geräuschpegel achten werden.
    Vielen Dank!

    Annika L. - 24.05., 20:11

  5. Wie schön, dass es das Internet gibt und man nicht mehr von Angesicht zu Angesicht mit seinen Mitmenschen kommunizieren muss. Sie leben in der Innenstadt einer 200000 Einwohner Metropole und nicht in irgendeinem Kuhdorf. Kinderlachen, Menschengeräusche, Musik und ähnliche Sounds sollten, sofern sie natürlich im Rahmen der Auflagen bleiben, bis 22 Uhr für jeden aushaltbar sein. Falls nicht, dann redet mit den Leuten vor Ort. Ich wohne übrigens keine 100 Meter entfernt und fühle mich bisher nicht gestört oder belästigt. Im Gegenteil, endlich passiert hier mal was. Auf den Friedhof komme ich noch früh genug.

    Roland - 25.05., 15:11

  6. Sehr geehrte Damen und Herren,
    gerade abends ist die Musik sogar noch in der Moritzstraße hinter verschlossenen Fenstern zu hören. Meine Nachbarin versteht teilweise nicht einmal den Fernsehton!Ich war eines Abends bei Ihnen am Container - nach 21.00 Uhr - und Sie haben dankbarer Weise etwas leister gestellt. Aber muss ich jetzt jedesmal zu Ihnen kommen? Es gibt Schichtarbeiter und Kinder, die abends schlafen wollen. Bei aller Toleranz, Lärm verursacht eben auch Stress! Bei der Hitze möchten wir gerne die Fenster offen lassen können.

    Heidrun K. - 27.06., 17:27

Kommentar hinzufügen


Wird nicht veröffentlicht.