Aktuell

Das Programm von heute
09:00 Rumpumpel
Radio für die ganz Kleinen
10:00 Zwei glorreiche Halunken
Das andere Filmmagazin
12:00 F.R.E.I.stunde
Programm von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche
13:00 What About Breaks
Beats und Remixe
15:00 Offene Sendefläche
nach § 34 ThürLMG
17:00 N.I.A. - nackt im aquarium
feministisches auf Radio F.R.E.I.
18:00 Osmose
Sendungen Freier Radios
20:00 Stadtgespräch
Persönlichkeiten, Aktionen, Einrichtungen
21:00 Destroy Gallery
Punk '77 - '79
22:00 Partyzone / Schlafstörung
Elektronische Tanzmusik in der Samstagnacht auf Radio F.R.E.I.

TURINGIO INTERNACIA 95

In unserem Esperantomagazin feiern wir den Festtag des Hl. Bruno von Köln, stellen die Erfurter Kartause vor und den dort wirkenden Wissenschaftler und reformeifrigen Jakob von Jüterbog. Christoph Dalitz läßt das Lied vom Blaublümelein auf Esperanto wiederauferstehen und Helga Probst-Loidl aus Schärding spricht über Theater in den Schulen. Zum Abschluß wird von ihr und einem Mitarbeiter von Radio FREI der "Hoamatsang" von Stelzhamer vorgesungen.

___________________________________________

95. Sendung TURINGIO INTERNACIA, vom 6. Oktober 2019: Hl. Bruno von Köln, die Kartause von Erfurt, Jakob von Jüterbog | "Blaublümelein" in Esperanto von Christoph Dalitz | Helga Probst-Loidl (Schärding) über Theaterspiel an Schulen


> Download


Poemo "Hoamatgsang" (patruja kanto) de Franz Stelzhamer: 1. Ho patrujo, mi ja amegas vin kiom amas infano la patrinon kaj la hundo sian posedanton. / 2. Travale mi kuris, sur monteto mi kushis, kaj via suno sekigis min post malsekigho per via pluvo. / 3. Viaj arboj kaj arbustoj kreskis kun mi. Ili floras kaj portas fruktojn dirante: Agu lau nia modelo. / 4. Tre belegas la rojeto fluanta envalen. Sed la koron, el kiu la rojetoj fontas, tiun koron bonvole lasu surloke! / 5. Mi kaj la torenta fonto estas gekuzoj. Kie ajn mi trovighos: mia koro tamen chiam estas hejme. / 6. Hejme hejmas. Se ne necesas foriri restu. Char la patrujo ja estas dua patrina korpo.
-----------
Lied: "Blaublümelein" [Text: "Deutsche Volkslieder", Berlin 1840/A.W. Zuccalmaglio. Melodie: "Deutscher Liederhort", Berlin 1856/L. Erk. Arrangement: Christoph Dalitz. Esperantoversion von C. Dalitz mit Textrevision von Rudolf Fischer 2019; engl. Übersetzung/non cantabile: C. Dalitz] ----- Es fiel ein Reif in der Frühlingsnacht. Er fiel auf die zarten Blaublümelein; sie sind verwelket, verdorret. Ein Knabe hatte ein Mädchen lieb. Sie liefen heimlich von Hause fort, es wußten nicht Vater noch Mutter. Sie sind gewandert wohl hin und her. Sie hatten nirgends Glück noch Stern, sie sind verdorben, gestorben. Auf ihrem Grab Blaublümlein blühn, umschlingen sich zart wie sie im Grab, der Reif sie nicht welket, nicht dorret. // La frosto falis en printempnokt'. Ghi falis sur bluajn floretojn: La floroj forvelkis, sekighis. Junulo amis knabinon. Forkuris sekrete de hejme la du: Ne sciis patrino nek patro. Vagadis ili tra la mond', Nek trovis felichon nek stelon: Pereis ili, formortis. Floretoj bluaj sur la tomb' brakumas sin kiel la du en la tomb': Ne ilin la frosto velkigas. // The frost came down at night in springtime. It fell on little blue flowers: The flowers withered, dried up. A lad loved a girl. The two secretely ran away from home: Mother didn't know, nor father. They wandered around the world, neither found luck nor a star: They perished, passed away. Little blue flowers on the grave caress each other like the two in the grave: The frost cannot make them wither.





artikel/Esperanto_serienbutton.png

Esperanto-Redaktion
07.10.2019

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen


Wird nicht veröffentlicht.