Aktuell

Das Programm von heute
07:00 Kaffeesatz
bälger und gewänst...
09:00 V.I.P.
Vormittag im Programm
11:00 African Spirit
Afrikanisches zweisprachiges Magazin
12:00 handmade
Regionale Musik
13:00 Offene Sendefläche
nach § 34 ThürLMG
15:00 Sondersendung
Musik F.R.E.I. ab Container
18:00 Sondersendung
Preview Review
19:00 Fledermausgeschichten
Geschichten für Kinder
19:15 Nowosti
Infomagazin
20:00 Interwelle
Russisch-Deutsches Magazin
21:00 Muggefuck
neue Mugge von (Sandy) Alex G, Ed Fraser, Bror Gunnar Jansson u.a.
22:00 Fresh Files
Electronic Music
01:00 Roamin' Cats
One love, less rules
03:00 Milestones
Prog, Psych & Jazz-Rock der 60er und 70er

UPDATE | Eindrücke von der achten AfD-Demonstration (18.11.2015)

Die AfD versucht sich in Erfurt derzeit an einer sogenannten "Herbstoffensive". Sie wollen "bis zu einem Kurswechsel der Bundes- und Landesregierung jeden Mittwoch" in der thüringischen Landeshauptstadt demonstrieren. Radio F.R.E.I. hatte RedakteurInnen vor Ort, die von den Geschehnissen berichten, wie sie sie erlebt haben.

.

Zur achten Demo am 18. November 2015


> Download

Nachtrag: 5 Grundsätze (Höcke)


> Download

Durchgezählt / Crowdcounting kommt auf 2700 bis 3100 Teilnehmer. (Zur Erinnerung: Brandner MdL AfD sprach von "15.000" ...)

.

Zur siebenten Demo am 04. November 2015


> Download

Nachtrag: Wirres Zeuchs (Höhne)


> Download

.

Zur sechsten Demo am 28. Oktober 2015


> Download

.

Zur fünften Demo am 21. Oktober 2015


> Download

LINK zu den Beiträgen der Sondersendung, die die Proteste begleitet hat

LINK zum Crowdcountingartikel für den 21. Oktober 2015

.

Zur vierten Demo am 07. Oktober 2015

Bericht aus der Demo der AfD-Gegner


> Download

Bericht aus der Demo der AfD


> Download

.

Zur dritten Demo am 30. September 2015


> Download

(Nachtrag: Hier geht es zum angekündigten Interview mit Sandro Witt.)

Als kleines Schmankerl zu den Zahlenspielereien, wieviele Leute denn nun eigentlich vor Ort waren, empfehlen wir die Seite crowdcounting.de

Wir bleiben nachtragend: Dieses Video bestätigt nun eindeutig unsere Beobachtungen. Das erste Wurfgeschoss kam aus der Menge des AfD-Aufmarschs und somit kann die AfD auch nicht mehr behaupten, dass die Gewalt nicht von ihrer Seite ausgegangen wäre. Bei Minute 1:10-1:11 sieht man das Ding hochgehen. Der Dank für diese Aufzeichnungen gebürt der TLZ! (Allerdings: Es bleibt dabei - Das Schmeißen von Steinen darf nicht die Antwort sein und wird von unserer Seite auch nicht gutgeheißen.)

.

Zur zweiten Demo am 23. September 2015


> Download

.

Zur ersten Demo am 16. September 2015

1200 Menschen folgten dem Ruf der AfD am 16.9.2015, um gegen die gegenwärtige Asylpolitik zu demonstrieren. Alles besorgte Bürger, die kritisch über Politik diskutieren wollen? Juliane und John waren vor Ort, haben Teile der Reden aufgenommen und schildern im Nachgang im Kaffeesatz ihre Eindrücke.


> Download

eine weiterer Zusammenschnitt von Äußerungen, der es nicht in das Gespräch geschafft hat, ist hier zu hören:

> Download

artikel/logo radio.jpg


Kaffeesatz-Redaktion
19.11.2015

Kommentare

  1. Danke für die ausführliche Berichterstattung und das Öffentlichmachen von Widersprüchen in der AfD-Demonstration. Ihr macht das sehr gut - und das jede Woche.

    Kristin - 09.10.2015, 10:42

  2. Die Nummer mit der schußsicheren Weste ist einer der ältesten Nazi-Ideologie-Ticks: Es wird eine Situation der Gefahr/Bedrohung inszeniert, um dann eigene Aggression als Verteidigung darstellen zu können. So wurde auch der Überfall auf Polen 1939 mit der Lüge vom Überfall auf den Sender Gleiwitz begründet.

    Höcke kennt als ehemaliger Geschichtslehrer offenbar leider nur die Geschichte des deutschen Faschismus. Und zwar aus dem Blickwinkel der Täter.

    Nazijäger - 22.10.2015, 20:39

  3. Die Mischung und Gegenüberstellung der O-Töne von AFD und Thügida ist euch wirklich gut gelungen und überdies ein gute Idee.

    SteffenM - 29.10.2015, 21:10

  4. Die Reaktionen der AfD Demo auf den knackigsten Arsch von Erfurt (der "Arsch" fühlte sich wohl von der Menschenmasse schon provoziert) zeigten in ihrer Heftigkeit die schon vorhandene Aggressivität der Masse und wie wenig es braucht, diese zu entzünden und die beinhaltete Gewalttätigkeit sichtbar zu machen. Dies war sehr erschreckend, aber auch erhellend, um welche Geistes Kinder es sich bei den Menschen handelt. Sie möchten kein ISIS sein und bedienen sich doch der gleichen Mittel und versuchen durch Einschüchterung, Andersdenkende und -fühlende mundtot zu machen. Und ich spreche nicht von Stiefelnazis, sondern von der Mitte der Gesellschaft. Und dann nützen die gefühlt zu wenigen begleitenden Polizisten wahrscheinlich kaum, um eine solche Gruppe in ihrer Gewaltbereitschaft zu begrenzen, wenn diese in Echtzeit explodiert.
    Zum Ende kommend rufe ich die WHO dazu auf, endlich ein Heilmittel für die Krankheit Vaterlandsliebe zu suchen.

    weltbürger - 19.11.2015, 20:07

  5. Schade, dass es von der letzten Demo keinen Bericht gibt. Habe mir das immer sehr gerne angehört!

    sascha - 20.01.2016, 19:29

Kommentar hinzufügen


Wird nicht veröffentlicht.