Aktuell

Das Programm von heute
06:00 6 (A)PM
Ausgewähltes vom (Vor)Tag
07:00 Kaffeesatz
erfrischendes Morgenmagazin
09:00 SOULsorge
Soulmusik
11:00 Stadtgespräch
Persönlichkeiten, Aktionen, Einrichtungen
12:00 Türkische Spezialitäten
Musik vom vorderen Orient bis Lateinamerika
13:00 Offene Sendefläche
nach § 34 ThürLMG
15:00 StadtSENDEN
StadtFinden das Magazin
17:00 Radio Schalom
jüdisches Leben
18:00 6 (A)PM
Ausgewähltes vom (Vor)Tag
19:00 Fledermausgeschichten
Geschichten für Kinder
19:15 Nowosti
Infomagazin
21:00 handmade
Regionale Musik
22:00 Play Some Records
The Sound Of Real Music
00:00 The New Noize
Nice Boys Don't Play Rock 'n' Roll

"Von uns ist keine Gewalt ausgegangen, die Leute haben lediglich versucht durch zivilen Ungehorsam ihr Grundrecht auf Demonstration wahrzunehmen" | Bündnis "Alles muss man selber machen"

Ca. 3.000 Antifaschist*innen sind am 1. Mai in Erfurt auf der Demonstration „Alles muss man selber machen: Feministisch, Solidarisch, Klimagerecht“ gegen den fortschreitenden Rechtsruck in Politik und Gesellschaft auf die Straße gegangen. Die Demonstration war damit zehnmal größer als die zeitgleiche Demonstration der AfD. Wenngleich das auch als Erfolg zu werten ist, haben die Organisator*innen der DIY-Demonstration vor allem an dem gewaltvollen Vorgehen der Polizei Kritik zu üben.

Elisa, Emma und Ernst sprachen mit Radio F.R.E.I. über ihre Eindrücke des 1. Mai.


> Download

artikel/banner_rgb.jpg

Fotos von Lionel C. Bendtner
Auswertungsbericht der Demobeobachtungsgruppe Leipzig



03.05.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen


Wird nicht veröffentlicht.