Aktuell

Das Programm von heute
05:00 Offene Sendefläche
nach § 34 ThürLMG
09:00 Rumpumpel
Radio für die ganz Kleinen
10:00 Quartiersplausch
Gespräche in Erfurt Nord
12:00 F.R.E.I.stunde
Programm von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche
13:00 Easy Sunday
Easy Listening
15:00 Geborgte Zukunft
Globale Ziele für eine nachhaltige Entwicklung
16:00 Lange Rille
die LP zum Sonntag
17:00 Protzfrech
Investikacktiver Journalismus
18:00 Bücherbar
Thüringer Autoren
19:00 SOULsorge
Soulmusik
22:00 Klangforschung
Sendung für elektronische Musik

Mitschnitt online | Toxische Männlichkeit, Gewalt und Rechtsterrorismus Erfurt

Die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und MOBIT – Mobile Beratung in Thüringen veranstalteten am 26.September gemeinsam eine Tagung im Erinnerungsort Topf&Sohne „Toxische Männlichkeit, Gewalt und Rechtsterrorismus“.

In den letzten Jahren bewegen sich die Zahlen extrem rechter Gewalttaten in Deutschland kontinuierlich auf einem hohen Niveau. Gleichzeitig kommen immer wieder auch rechtsterroristische Planungen ans Tageslicht. Zudem hat sich die deutsche Neonazi-Szene in den vergangenen Jahren stark auf das Aktionsfeld Kampfsport fokussiert.
Männlichkeitskonstruktionen und rassistische Phantasien eines drohenden Abwehrkampfes gegen Migranten verbinden sich zu einer gefährlichen ideologischen Mischung, die nicht nur rechte Alltagsgewalt legitimieren soll.
International mündete diese Ideologie auch in verheerende Terroranschläge wie im Fall des Rechtsterroristen Anders Breivik oder jüngst beim Christchurch-Attentat in Neuseeland. Doch neu ist diese Mischung aus Männerbildern und Gewalt am rechten Rand keineswegs.

Die Tagung will sowohl diesen aktuellen Tendenzen Rechnung tragen als auch einen Blick auf die historischen Dimensionen werfen, um so eine bessere Einordnung zu ermöglichen.

artikel/toxisch.jpg

Die einzelnen Vorträge der Referentinnten und Referenten zum nachhören.
Männlichkeit und Gewalt in der extremen Rechten
Dr. Alexandra Kurth (Gießen)


> Download

Rechtsextreme Gewalt und ihre Entwicklung. Empirische Befunde und Täterstrukturen
Prof. Dr. Hans-Gerd Jaschke (Berlin)


Jaschke





artikel/Veranstaltungsbanner_klein.jpg


30.10.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen


Wird nicht veröffentlicht.