Aktuell

Das Programm von heute
07:00 Beckerfaust
Musik und!
08:00 F.R.E.I.stunde
Programm von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche
09:00 Unterdessen...
Das Magazin ...
11:00 Rock+Jazz+Dazwischen+Darüberhinaus
Musiksendung RJ2D#19
13:00 Offene Sendefläche
nach § 34 ThürLMG
15:00 Polyphon
Politische Themensendung
16:00 Die Liebe zu einem Club
Fußball-Magazin
17:00 Unterdessen...
Das Magazin ...
19:00 Fledermausgeschichten
Geschichten für Kinder
20:00 BeSWINGt
Alles über Swing
21:00 Play Some Records
The Sound Of Real Music
23:00 The New Noize
Nice Boys Don't Play Rock 'n' Roll
00:00 Sehkrank
Album zur Nacht

Stiftung Nord-Süd-Brücken: WSD-Jahresrückblick 2019

Grundlagen und Arbeit der Stiftung Nord-Süd-Brücken und das Programm "Weltoffen - Solidarisch - Dialogisch"

artikel/geborgte Zukunft/logo_snsb.jpg

WSD-Programm der SNSB

Andreas Rosen von der Stiftung Nord-Süd-Brücken berichtet über die Grundlagen und Arbeit der Stiftung sowie über das Programm "Weltoffen - Solidarisch - Dialogisch", welches die Stiftung gefördert von Engagement Global im Auftrag des BMZ umsetzt.

  • Die Stiftung fördert entwicklungspolitische Bildung im Inland und Projekte im Ausland. Dabei hat sie sich zur Aufgabe gestellt durch ihre Arbeit zu einer gerechteren Welt beizutragen. Wie ist das 2019 gelungen?

  • Die Stiftung pflegt laut eigener Aussage bewusst einen demokratischen und partizipativen Stil. Wie drückt sich dieser in der Entwicklung und Umsetzung von Projekten aus?

  • Sie wollen Ansätze gelebter Solidarität fördern und Prozesse selbstbestimmter Entwicklung unterstützen. Wie sieht das konkret aus?

  • Ein Programm der Stiftung nennt sich „Weltoffen – solidarisch – dialogisch“, über das unter anderem diese Radiosendereihe gefördert wird. Wer wird da noch gefördert und was machen die Projektstellen?

  • Durch welche Maßnahmen und Methoden sollen die Menschen weltoffener werden? Und ist das erfolgreich?

  • Solidarität ist ein starkes Wort, doch oftmals endet diese am eigenen Gartenzaun oder wenn es ums Geld geht. Warum sollen Menschen solidarisch miteinander umgehen? Auch oder gerade im globalen Kontext?

  • Was tut ihre Stiftung bzw. die geförderten Projekte, um die Solidarität zwischen den Menschen zu fördern?

  • Die Ziele „Weltoffenheit“ und „Solidarität“ erscheinen in einer entwicklungspolitischen Stiftung und ihren Förderprogrammen logisch. Doch was hat es in dem Programm mit „dialogisch“ auf sich?

  • Welche Herausforderungen und Aktivitäten stehen für 2020 auf Ihrem Zettel?



  • Alle Ausgaben der Sendereihe "Geborgte Zukunft" unter www.geborgte-zukunft.de.
    Rückmeldungen und Meinungen gern an geborgte-zukunft@rdio-frei.de

    geborgte Zukunft
    18.12.2019

    Kommentare

    Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar hinzufügen


    Wird nicht veröffentlicht.