Aktuell

Das Programm von heute
05:00 Klangforschung
Sendung für elektronische Musik
09:00 Rumpumpel
Radio für die ganz Kleinen
10:00 Das Ferngespräch
Kritische Gegenwartsanalyse
11:00 Stadtgespräch
Persönlichkeiten, Aktionen, Einrichtungen
12:00 F.R.E.I.stunde
Programm für Kinder und Jugendliche
13:00 Sondersendung
“Raise the voice for human rights!”
15:00 Offene Sendefläche
nach § 34 ThürLMG
17:00 LAP
Lokaler Aktionsplan gegen Rechts in Erfurt
18:00 Osmose
Sendungen Freier Radios
20:00 Play Some Records
The Sound Of Real Music
22:00 Partyzone / Schlafstörung
Elektronische Tanzmusik in der Samstagnacht auf Radio F.R.E.I.

19. Februar 2020 | 19 Uhr | F.R.E.I.-fläche | Klimakrise vs. Wirtschaftsweise: This Changes Everything

Im 1. Halbjahr 2020 lädt die Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen zum „Erfurter Diskurs” ein. Eine 5-teilige Veranstaltungsreihe führt in die aktuelle Diskussion um Klima und unsere Wirtschaftsweise mit anschließenden Stellungnahmen von klimapolitisch aktiven Gruppen ein. Die Veranstaltungen von Januar bis Juni finden auf der Radio F.R.E.I.fläche in der Gotthardtstraße 21 in Erfurt statt und beginnen jeweils 19.00 Uhr. Der Auftakt der Reihe ist am 19. Februar 2020 mit Dr. Andres Friedrichsmeier und mit Statements von Fridays for Future Erfurt, Klimaaktion Thüringen u.a.



Was sind die wichtigsten Richtungen der Debatte über die Konsequenzen der Klimakrise für unsere Wirtschaftsweise? „One way or another, everything changes”, stellt Naomi Klein (2013) fest.
Dr. Andres Friedrichsmeier ergänzt die von Klein geleistete Sortierung der Positionen um neuere Ansätze und beschreibt, wie sich die Debatte mit dem Fortschreiten der klimapolitischen Uhr mehrfach verschiebt.

Interview mit Dr. Andres Friedrichsmeier

> Download

>>> www.th.rosalux.de

Ausblick:

18. März 2020 | Martin Fritz
Sozial und ökologisch wirtschaften: Perspektiven von Degrowth

22. April 2020 | Friederike Habermann
Tauschlogikfreies Wirtschaften: Commons statt Klimakrise

6. Mai 2020 | Anne Tittor
Globale Ungleichheit und Umweltgerechtigkeit

18. Juni 2020 | Stephan Lessenich
Externalisierung und die Grenzen der Demokratie



19.02.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen


Wird nicht veröffentlicht.