Mediathek

600.000 Euro von Erfurt für den Katholikentag 2024? Ein Bürgerbegehren versucht das zu verhindern.

Erfurt bewirbt sich für den Katholikentag 2024. Und zwar nicht irgendwie, sondern mit dem Versprechen diese Veranstaltung mit Steuergeld in Höhe von 600.000 Euro zu bezuschußen. Dieser noch recht junge Stadtratsbeschluss sorgte allerdings bei einigen Leuten für ausbleibende Begeisterungsstürme. Dafür soll nun ein Bürgerbegehren auf den Weg gebracht werden. Titel: „Erfurt zahlt nicht! – Erfurt bleibt weltanschaulich neutral!“ Sprecher Robert Scholz war bei Radio F.R.E.I. im Studio zu Gast.




> Download

HOMEPAGE des Bürgerbegehrens
Radio F.R.E.I.-Interview mit Maximilian Steinhaus (Aktion "11. Gebot"/Giordano-Bruno-Stiftung) zum gleichen Thema

artikel/domspitze.jpgDie Kirchensteuer ist nur die Domspitze des finanziellen Kirchenbergs (FOTO: Domspitze des Kölner Doms 1881)


11.09.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.