Mediathek

Stadtgespräch am Donnerstag: Fachkräftesituation an Kindertagesstätten

Wir berichten vom enormen Fachkräftebedarf an Erzieher*innen an Kindertageseinrichtungen. Dazu werden Beiträge der Redaktion Bildung in Thüringen übernommen. In einer bis 2030 vorausschauenden Studie im Auftrag des Thüringer Landesfördervereins Kindertagesstätten e.V. (TLfK) und der beiden Gewerkschaften GEW und ver.di ist die Situation der Fachkräfte analysiert worden.

Eine Studie des Arbeitsbereichs Arbeit-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena analysiert die Situation der Fachkräfteentwicklung bis zum Jahr 2030. Sie wurde vom Thüringer Landesförderverein Kindertagesstätten e.V. (TLfK) gemeinsam mit den beiden Gewerkschaften GEW und ver.di in Auftrag gegeben.

Der Leiter des Arbeitsbereiches, Prof. Dörre, fasst die Ergebnisse folgendermaßen zusammen: „Die Arbeit in den Kitas ist geprägt von steigenden fachlichen Anforderungen bei zugleich niedrigen Personalschlüsseln und hohen krankheitsbedingten Ausfällen. Weil die Renteneintritte steigen und die Absolventenzahlen sinken, wird es zu einer Verschärfung der bereits heute bestehenden Fachkräfteengpässe in Perspektive 2030 kommen. Wird auch zukünftig vor allem in die Beitragsfreiheit investiert, drohen Versorgungsengpässe und eine Verschlechterung der Betreuungsqualität.“

Podcast

>Download



Links
www.gew-thueringen.de
thueringen.verdi.de


25.06.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.