Mediathek

„Amazons letzte Meile - Ein Onlinehändler als Prekarisierungstreiber“ | Interview mit Tina Morgenroth und Johannes Schulten

Seit etwa fünf Jahren baut Amazon seine eigene Lieferlogistik auf. Für viele Menschen wurde dies vor allem im Laufe der Pandemie ab 2020 sichtbar als sie ihre Bestellungen direkt von Paketzustellern des Onlinehändlers erhielten. Der Konzern agiert als Treiber der Prekarisierung von Arbeitsverhältnissen in der ohnehin schon unter einem enormen Konkurrenzdruck stehenden Logistikbranche

In der Studie Amazons letzte Meile - Ein Onlinehändler als Prekarisierungstreiber in der Paketlogistik. Eine Fallstudie zum Verteilzentrum Erfurt-Stotternheim im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem DGB-Bildungswerk Thüringen e.V. werten die Autor*innen Tina Morgenroth (Koordinatorin des Projekts Faire Mobilität in Thüringen), Jörn Boewe und Johannes Schulten (Journalistenbüro work in progress) die dabei gesammelten Erfahrungen aus und ergänzen sie mit Recherchen zum System Amazon.

Im Gespräch mit Radio F.R.E.I. gewähren Tina Morgenroth und Johannes Schulten einen Einblick in die Studie:


> Download

artikel/Unterdessen/2021/10 Oktober/amazons-letzte-meile.jpg


20.10.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.