Mediathek

F.R.E.I.stunde spezial | Zur aktuellen Situation der Kinder- und Jugendeinrichtungen in Erfurt

Das öffentliche Leben steht still – Geschäfte haben geschlossen, Menschen arbeiten vom Homeoffice aus und auch die Schulen sind zu. Zumindest bis zum 04. Mai. Dann sollen die Schulen in Thüringen schrittweise geöffnet werden. Auch wenn sie es vor Wochen nicht selbst geglaubt hätten – aber viele Schüler*innen freuen sich darauf, endlich wieder ihre Freund*innen sehen zu können und ein Stück Alltag zurück zu bekommen.

Doch die Freizeitangebote in Erfurt bleiben vorerst geschlossen. Die verschiedenen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, sei es der Freizeittreff oder der Jugendclub, haben jedoch kreative Wege gefunden, um mit ihren Kindern und jugendlichen in Kontakt zu bleiben, ihnen ein offenes Ohr zu bieten oder bei den Hausaufgaben zu helfen.
Wie sich die derzeitige Arbeit der Kinder- und Jugendeinrichtungen in Erfurt gestaltet und worauf es ankommt, wenn diese wieder öffnen sollten, darüber sprach Radio F.R.E.I. mit den einzelnen Akteur*innen.

Robert Richter vom Stadtjugendring Erfurt:

> Download


Lydia und Tristan vom CVJM erfurt

> Download

Oli aus dem Jugendhaus Fritzer, Andreas aus der MUFA Lounge und Martin, der im Bereich der kulturellen Bildung vom Music College Erfurt aktiv ist

> Download


Streetworker Jens

> Download

Annika vom Jugendhaus Erfurter Brücke

> Download


Carola vom
Kinderfreizeittreff HOPPLA


> Download


Manu vom Jugendhaus MAXI

> Download


Thomas von der Beteiligungsstruktur BÄMM!

> Download


Josefine von der Naturfreundejugend Erfurt

> Download


Dorothea von der Malteser Jugend Diözese Erfurt

> Download


Gabi vom Bärenstark Erfurt

> Download


Jeannette vom Freizeittreff Stotternheim

> Download


Nadine und Elisa vom Jugendhaus Renne

> Download

















18.05.

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.