Mediathek

KOMM ... auf eine Reise

KOMM … mit uns auf die Reise durch ein paar Jahre Erfurter Geschichte.
Ausgangspunkt ist der Bahnhofsvorplatz in Erfurt. Viele Menschen, viele Ausrufe und ein Fenster aus dem sich Willy Brandt an die Erfurter Bürger wendet. Wir befinden uns beim ersten deutsch-deutschen Gipfeltreffen im Jahr 1970. Von da aus setzen wir unsere Zeitmaschine in Gang und reisen ins Jahr 2007.

Oberbürgermeister Bausewein initiiert eine Ausschreibung für ein Denkmal in Erinnerung an Brandts Besuch von damals.
Die Jury kürt die künstlerische Arbeit von David Mannstein und Maria Will als Sieger: Eine Leuchtschrift die „WILLY KOMM ANS FENSTER“ lautet. Eine weitere kurze Zeitreise zeigt: Der Schriftzug auf dem ehemaligen Erfurter Hof am Bahnhofsvorplatz lautet aber anders, nämlich „WILLY BRANDT ANS FENSTER“. Nächster Halt unserer Zeitreise ist 2010. Von der Schottenstraße aus sieht man das Wort KOMM in großen weißen Leuchtbuchstaben auf dem Radio F.R.E.I.-Dach. Handelt es sich hier etwa um Mannsteins Buchstaben, die damals verloren gegangen sind?
Wieder in der Gegenwart angekommen, unternehmen wir eine kleine Tour durch die Stadt und finden die 4 KOMM-Buchstaben dann im Kulturcontainer vorm alten Schauspielhaus. Was ist mit Mannsteins und Wills Kunstwerk passiert in den Jahren zwischen 2007 und 2017?
Elena Friedrich geht auf Spurensuche und versucht, diesen kuriosen Fall aufzuklären.

E-Mail: elena.friedrich[ät]uni-erfurt.de


> Download

artikel/KOMM 1.JPG

artikel/KOMM 2.JPG

artikel/KOMM 3.2.jpg

Elena Friedrich
01.11.2017

Kommentare

Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.