Programm

Raumfahrtjournal - Mo. 01.04.2019 - 11.00 Uhr

Zum Sendeplatz Zum Programmschema

Ausgabe März 2019

Themenübersicht:

SKA wird zur zwischenstaatlichen Organisation
Die am Projekt „Square Kilometre Array“ (SKA) beteiligten Länder sind am 12.März 2019 in Rom zusammengekommen, um ein internationales Abkommen zu unterzeichnen, das die Gründung einer intergouvernementalen Organisation (IGO) zur Realisierung des größten Radioteleskops der Welt zum Inhalt hat. Die radioastronomische Forschergemeinschaft in Deutschland ist interessiert an einer Teilnahme am SKA-Projekt und beteiligt sich an Vorläuferprojekten wie dem gerade eröffneten MeerKAT-Radioteleskop in Südafrika. Das SKA wird in Zukunft die größte Wissenschaftseinrichtung auf der Erde darstellen, mit Infrastruktur, die sich über drei Kontinente auf Nord- und Südhalbkugel erstrecken wird.Mit dem SKA wird es möglich sein, fundamentale Lücken im Verständnis des Universums zu schließen, es wird den Astronomen der beteiligten Länder die Erforschung von Gravitationswellen und Tests von Einsteins Relativitätstheorie unter extremen Bedingungen ermöglichen. Weitere Forschungsschwerpunkte umfassen die Natur der bisher rätselhaften schnellen Radiostrahlungsausbrüche (FRBs), die Entwicklung des Universums über Milliarden von Jahren, die Kartierung von Hundert Millionen von Galaxien sowie die Suche nach Anzeichen für Leben im Universum. Detlef Höner sprach hierüber mit Dr. Norbert Junkes vom MPIfR.

Neuigkeiten vom Deutschen Zentrum für Luft – und Raumfahrt
Welches Neuigkeiten beim DLR im Berichtszeitraum angefallen sind, so zum Beispiel: „Neuer Prüfstand für ARIANE-6_Oberstufe am DLR Lampoldshausen“, der „Global Space Congress“ in Abu Dhabi, drei Männer und drei Frauen simulieren viermonatige Reise zum Erdtrabanten – die „SIRIUS-19“- Isolationsstudie.
Mehr von Andreas Schütz vom Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Aktivitäten um und auf der Internationale Raumstation
Auf der ISS arbeitet wieder sechs Besatzungsmitglieder Oleg Dmitriyevich Kononenko (Russland,  David Saint-Jacques (Kanada) und Anne Charlotte McClain (USA) und die neue Crew mit Christina Hammock-Koch NASA, Alexei Owtschinin RSA und Nick Hague NASA. Welche Tätigkeiten in der letzten Zeit abgewickelt wurden und was die nächsten Planungen sind – neben den Forschungsaufgaben, darüber mehr mit Herrn Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen. Weitere Themen: Wie steht es um das geplante russische Modul „Nauka“.

Astronautisches Tagebuch Monat Februar 2019
Über alle Raumfahrtstarts, die im Zeitraum Februar 2019 ins All gelangten, informiert Arno Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.

Redaktion
Info-und Politikredaktionen
Leute
Detlef Höner