Programm

Raumfahrtjournal - Mo. 29.10.2012 - 11.00 Uhr

Zum Sendeplatz Zum Programmschema

Ausgabe Oktober 2012

Themenübersicht:

Cheops soll Exoplaneten studieren
Die Europäische Raumfahrtorganisation (ESA) möchte mit einem neuen, kleinen Weltraumteleskop Planeten untersuchen, die um andere Sterne kreisen. Derzeit ist geplant, das Cheops genannte Teleskop im Jahr 2017 zu starten. Dr. Eike Günther von der Thüringer Landessternwarte Tautenburg informiert über das ESA-Projekt

Kooperation von DLR und japanischer Raumfahrtagentur JAXA-Projekt: MASCOT
Wenn die japanische Sonde Hayabusa-II 2014 zum Asteroiden 1999 JU 3 startet, um dort Bodenproben zu sammeln, wird sie Asteroidenlander MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit an Bord führen: Dieser soll 2018 nach Ankunft beim Asteroiden aus der Sonde ausgeklinkt werden, auf dem Asteroiden landen, sich automatisch aufrichten und sich durch Hüpfen von einer Messung zur nächsten bewegen. Das Memorandum of Understanding - die Vereinbarung für die Zusammenarbeit - unterzeichneten DLR und die japanische Raumfahrtagentur JAXA am 1. Oktober 2012 auf dem International Astronautical Congress IAC in Neapel. Detlef Höner fragte die DLR-Projektverantwortliche Dr. Tra-MiHo Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) /Institut für Raumfahrtsysteme

Die Erholung der Ozonschicht schreitet voran
Das Ozonloch wird seit Anfang der 1980er Jahre jeweils zu Beginn des antarktischen Frühlings - Mitte September bis Mitte Oktober - beobachtet. Es ist die Folge des hohen Chlorgehaltes in der Stratosphäre, also in der Atmosphärenschicht zwischen etwa 10 und 50 Kilometer Höhe, der durch die Emissionen von FCKWs (Fluorchlorkohlenwasserstoffen) bedingt wird. Durch die drastische Reduktion des FCKW-Gehalts in der Atmosphäre konnte diese positive Wirkung auf die Ozonschicht hervorgerufen werden. Die Produktion und der Gebrauch von FCKW wurde durch das Montreal-Protokoll im Jahr 1987 und entsprechende Nachfolgevereinbarungen geregelt; seit Mitte der 1990er Jahre ist die Verwendung von FCKWs nahezu ganz verboten. In Folge dessen beobachtet man seit Beginn dieses Jahrhunderts einen Rückgang der stratosphärischen Chlorbeladung. Weitere Informationen hierzu von Prof. Dr.rer.nat.habil. Martin Dameris, DLR, Institut für Physik der Atmosphäre, Dynamik der Atmosphäre

Wieder sechs Besatzungsmitglieder auf der ISS
"Sojus TMA-06M" mit den Russen Oleg Nowizki und Jewgeni Tarelkin sowie dem US-Amerikaner Kevin Ford an Bord sind problemlos und pünktlich um 12.51 Uhr deutscher Zeit vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan gestartet. Die Ankopplung erfolgte am Donnerstagnachmittag. Mit nun sechs Mitglieder auf der ISS ist wieder die volle Crew-Sollstärke erreicht. Es berichtet A. Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.

Astronautisches Tagebuch Monat September 2012
Über alle Raumfahrtstarts die im Zeitraum September 2012 ins All gelangten informiert A. Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.

  

Redaktion
Info-und Politikredaktionen
Leute
Detlef Höner