Programm

Raumfahrtjournal - Mo. 27.01.2014 - 11.00 Uhr

Zum Sendeplatz Zum Programmschema

Ausgabe Januar 2014

Themenübersicht:

“Gaia“ greift nach den Sternen

Am 19. Dezember 2013 ist Gaia um 10.12 Uhr Mitteleuropäischer Zeit an Bord einer russischen Sojus-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guyana) auf seine mehrjährige Reise zu den Sternen gestartet. "Das Gaia-Teleskop bedeutet eine neue wissenschaftliche Qualität - Europa wird damit weltweit eine führende Rolle in der Präzisionsastronomie übernehmen. Nach der erfolgreichen Hipparcos-Mission ist das Observatorium der zweite Astrometrie-Satellit der ESA, dessen Messgenauigkeit uns ein viel genaueres Bild der Dynamik und Entwicklungsgeschichte unserer Milchstraße geben wird. Gaia kann zudem nicht nur Sterne vermessen, sondern auch andere Himmelskörper bis zu einer bestimmten Mindesthelligkeit", erklärte DLR-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, derzeit Vorsitzender des ESA-Rates. So soll der Wissenschaftssatellit auch Millionen Asteroiden und Kometen, Tausende extrasolare Planetensysteme, Braune und Weiße Zwerge, Supernovae und Quasare entdecken und nach Hinweisen auf die Verteilung der mysteriösen Dunklen Materie suchen. Detlef Höner spach mit Dr. Dietmar Lilienthal vom Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Raumfahrtmanagement, Extraterrestrik.

Nachrichten vom DLR

Die europäische Raumsonde Rosetta hat am 20. Januar 2014 um 19:18 Uhr (mitteleuropäische Zeit) wieder Kontakt mit der Erde aufgenommen. Zehn Tage saßen 74 Wissenschaftler und Touristen an Bord des russischen Forschungsschiffs "Akademik Shokalskiy" in der Antarktis fest. Satellitendaten des DLR unterstützten bei der Rettung. Der Dream Chaser ist Teil des „Commercial Crew“-Programms der NASA und soll ab 2017 Crewmitglieder zur Internationalen Raumstation ISS und zurück zur Erde fliegen. Ist Europa mit ESA und DLR mit an Bord? Schülerwettbewerb von DLR und ESA - das sind die Stichpunkte für das Gespräch mit Andreas Schütz vom Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Die Internationale Raumstation und andere Neuigkeiten im All

Die Raumfahrer Oleg Kotow, Sergej Rjasanski , Michael Hopkins, Michail Tjurin, Richard Mastracchio und Kōichi Wakata bilden die ISS-Expedition 38/39. Über die Tätigkeiten auf und um die ISS und zum NASA Budget 2014 informiert Herrn Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen

Astronautisches Tagebuch Monat Dezember 2013

Über alle Raumfahrtstarts die im Zeitraum Dezember 2013 ins All gelangten informiert Arno Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.

Redaktion
Info-und Politikredaktionen
Leute
Detlef Höner