Programm

Raumfahrtjournal - So. 30.04.2017 - 19.00 Uhr

Zum Sendeplatz Zum Programmschema

Ausgabe April 2017

Themenübersicht:

Ein schwarzes Loch im Porträt

Erstmals wollen sich Forscher ein Bild vom Herz unserer Galaxis machen – und das im wörtlichen Sinne: Ein weltweiter Verbund von Radioantennen hat das dort vermutete schwarze Loch während der Zeit vom 4. bis 14. April unter die Lupe genommen. Dieses Event Horizon Telescope verbindet Observatorien auf der ganzen Welt zu einem Riesenteleskop, von Europa über Chile und Hawaii bis hin zum Südpol. Das 30- Meter-Teleskop des Instituts für Radioastronomie im Millimeterbereich (IRAM) in der spanischen Sierra Nevada, einer von der Max-Planck-Gesellschaft mitfinanzierten Einrichtung, nimmt als einzige Station in Europa an der Beobachtungskampagne teil. Auch das Max-Planck-Institut für Radioastronomie ist in die Messungen eingebunden. Detlef Höner sprach mit Dr. Norbert Junkes vom Max-Planck-Institut für Radioastonomie Bonn. Weitere Themen: Event-Horizon-Teleskop und Tief im Inneren von M87 – der Ursprung der Jets aus der nächsten Umgebung des zentralen Schwarzen Lochs einer aktiven Galaxie.

Neuigkeiten beim DLR

Die 5. Industrial Days standen unter dem Thema:Zukunft des Raumtransports: Verändern große Satellitennetzwerke unseren Weg ins All? / Der Blick zurück: Doppeljubiläum in der russisch-deutschen Raumfahrtgeschichte - 25 Jahre MIR’92 und 20 Jahre MIR’97 mit den Raumfahrern Klaus-Dietrich Flade und Reinhold Ewald / 7. Europäische Konferenz über Weltraumrückstände vom 18. bis 21. April in Darmstadt / Eine deutsche Astronautin? Nilcola Baumann, Eurofighter-Pilotin aus Köln, und Insa Thiele-Eich, Meteorologin aus Bonn, haben sich im Finale der Initiative „Die Astronautin“ gegen vier weitere Kandidatinnen durchgesetzt. Über diese Themen unterhielt sich Detlef Höner mit Andreas Schütz vom
Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR).

Aktivitäten um und auf der Internationale Raumstation

Auf der Internationalen Raumstation (ISS) arbeitet die 51. Stammbesatzung zur Zeit, das sind die Raumfahrer Oleg Wiktorowitsch Nowizki, Fjodor Nikolajewitsch Jurtschichin (Russland), Peggy Annette Whitson, Jack Fischer (USA) und Thomas Pesquet (ESA/Frankreich). Welche Tätigkeiten in der letzten Zeit abgewickelt wurden und was die nächsten Planungen sind – neben den Forschungsaufgaben, darüber sprechen wir mit Herrn Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen. Weitere Themen: Chinas neuer Raumstationsversorger Tianzhou-1 der mit der neuen Trägerrakete CZ-7 am 20.4.17 gestartet wurde und Streik in Kourou hält Raketen am Boden.

Astronautisches Tagebuch Monat März 2017

Über alle Raumfahrtstarts die im Zeitraum März 2017 ins All gelangten informiert Arno Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.

Redaktion
Info-und Politikredaktionen
Leute
Detlef Höner