Programm

Raumfahrtjournal - So. 26.08.2018 - 19.00 Uhr

Zum Sendeplatz Zum Programmschema

Ausgabe August 2018

Themenübersicht:

Auswirkung eines stellaren Eindringlings auf unser Sonnensystem
AlF – die erste Entdeckung eines radioaktiven Moleküls im Weltraum


Eine Beinahekatastrophe vor einigen Milliarden Jahren könnte den Außenbereich unseres Sonnensystems signifikant umgeformt haben, während die inneren Regionen davon nahezu unbeeinflusst blieben. Forscher vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn und ihre Kollegen haben herausgefunden, dass ein naher Vorbeiflug eines anderen Sterns viele im äußeren Bereich des Sonnensystems gefundene Merkmale erklären kann. “Unsere Forschungsgruppe hat jahrelang untersucht, wie solch nahe Vorbeigänge von Sternen sich bei anderen Planetensystemen auswirken können und zunächst nicht daran gedacht, dass wir auch selbst in einem solchen System leben könnten”, sagt Susanne Pfalzner, die Leiterin des Projekts. “Die Eleganz unseres Modells liegt in seiner Einfachheit.”
Nachweis eines seltenen Moleküls im Überrest einer über 300 Jahren zurückliegenden Sternexplosion gefunden.
Was es damit auf sich hat fragte Detlef Höner Dr. Norbert Junkes vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn/Effelsberg?

NASA Parker Solar Probe Mission erfolgreich gestartet

Wie die millionengrad heiße Sonnenkorona über der einige tausend Grad heißen Sonnenoberfläche - der Photosphäre - entsteht, ist eines der ungelösten Rätsel der Astrophysik. Die „Parker Solar Probe“ - Raumsonde soll dabei helfen, dieses Geheimnis zu lüften: Am 12.August 2018, um 9.30 Uhr MESZ startet die Sonde mit einer „Delta-IV-Heavy“-Trägerrakete vom Raumfahrtzentrum Cape Canaveral in Florida auf ihren Weg zur Sonne und wird diese im Jahr 2025 erreichen. Über diese Mission sprach Detlef Höner mit Dr. Volker Bothmer vom Institut für Astrophysik Göttingen und „Paker Solar Probe“ - Pojektbeteiligten.


Aktivitäten um und auf der Internationale Raumstation

Auf der Internationalen Raumstation (ISS) arbeitet die 56. Stammbesatzung zur Zeit, das sind die Raumfahrer Oleg Artemjew (Russland), Andrew Feustel, Richard Arnold (USA) und die neue Crew mit Sergei Prokopjew (Russland), Serena Maria Auñón-Chancellor (USA) und Alexander Gerst (ESA/Deutschland) . Welche Tätigkeiten in der letzten Zeit abgewickelt wurden und was die nächsten Planungen sind – neben den Forschungsaufgaben, darüber mehr mit Herrn Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen. Ein weiteres Thema: Indien will 2022 einen eigenen Astronauten vom Startgelände Sriharikota ins All schicken,  sagte Premierminister Narendra Modi am 15.August 2018 in Neu Delhi.

Astronautisches Tagebuch Monat Juli 2018

Über alle Raumfahrtstarts, die im Zeitraum Juli 2018 ins All gelangten, informiert Arno Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen.

Redaktion
Info-und Politikredaktionen
Leute
Detlef Höner