Mediathek

  • Rechtsextremismus, Neonazismus und Antisemitismus in der DDR

    Der Historiker Harry Waibel erkennt im Rechtsextremismus der DDR ein Massenphänomen. Entgegen des offiziellen Selbstverständnisses der DDR als antifaschistischer Staat, existierten breite neonazistische Strukturen inmitten ihrer Gesellschaft. Mangelnde Entnazifizierung, eine einseitige Erinnerungskultur, der staatliche Antisemitismus im Gewand des Antizionismus, autoritäre Gesellschaftsstrukturen und ein systematisches Herunterspielen und Verheimlichen der rechtsextremen Umtriebe, sind einige der strukturellen Ursachen dieser Entwicklung.

    10.08. | 0 Kommentare

  • Gegen das Vergessen: Das Projekt 1000 Buchen.

    Im Jahr 1999 wurde "1000 Buchen" gestartet, mit dem Ziel eintausend Bäume entlang der Route zu pflanzen, an der Anfang 1945 Häftlinge auf den Todesmarsch getrieben wurden. Vom ehemaligen KZ Buchenwald hin zum KZ Flossenbürg. Vergangene Woche zerstörten erneut Menschen drei dieser Gedenkbäume mit mutmaßlich rechter Gesinnung. Ein Gespräch mit der Leiterin des Projektes Rola Zimmer:

    06.08. | 0 Kommentare

  • "Technologische Innovationen sind nie neutral" | Interview mit Kollektiv Capulcu

    Warum ein technologischer Angriff auf uns hereinbricht, was genau digitale Selbstverteidigung bedeutet und wer die Gestaltungshoheit von sozialen Medien hat - darüber sprach Radio F.R.E.I. mit Lars vom technologie-kritischen Kollektiv Capulcu.

    05.08. | 0 Kommentare

  • „Für die psychologische Betreuung von Opfern ist Geld und Personal notwendig“ | Interview mit André Blechschmidt

    In der Nacht zum Samstag, den 01. August, griffen erneut Nazis Menschen brutal an und verletzten sie zum Teil schwer. Der Angriff auf die drei Männer aus Guinea im Erfurter Südosten ist bereits der zweite brutale Naziüberfall in Erfurt binnen zwei Wochen. Die 12 Tatverdächtigen vom Samstag stammen aus dem Umfeld des extrem rechten Vereins „Neue Stärke Erfurt“ (ehemals Volksgemeinschaft e.V.), die schon seit Jahren dort aktiv sind und neben Kinder- und Jugendangeboten auch Kampfsporttrainings veranstalten.

    05.08. | 0 Kommentare

  • Klugscheißen mit dem LAP | "Sexismus"

    Alle zwei Wochen erklären wir im LAP-Magazin einen Begriff, den wir zwar selbst verwenden, aber (manchmal) gar nicht so genau wissen, was er eigentlich bedeutet.

    05.08. | 0 Kommentare

  • Stadtgespräch am Donnerstag: Thüringer Autoren der Erfurter Lesebühne

    In der zweiten Ausgabe der Erfurter Lesebühne im Stadtgespräch lesen Werner Schwuchow, Ilse Polakova und Andreas Budzier

    04.08. | 0 Kommentare

  • SPEKTRAL

    Heißt die Installationsperformance, in der Alexander Grüner am vergangenen Wochenende das Innere des gewaltigen Bühnenturms des Schauspielhauses mit Licht, Dunkelheit und Sound in Szene setzte. Eine erste KulturQuartier-eigene Produktion. Ein feines Spektakel.

    04.08. | 0 Kommentare

  • Eindrücke der antifaschistischen Demonstration am 1. August 2020 in Erfurt

    Mit der Forderung "Solidarität mit den Betroffenen rechter Gewalt – Die Taten beim Namen nennen! Faschistische Angriffe aufdecken und aufklären!" gingen am vergangenen Samstag über 400 Menschen auf die Straße. Startpunkt war am Hirschgarten vor der Staatskanzlei. Dieser Ort wurde nicht zufällig ausgewählt, sondern weil genau dort vor zwei Wochen ein brutaler rechter Angriff stattgefunden hat. Dieser Angriff war nicht der erste und auch nicht der letzte, direkt in der Nacht vor der Demo überfallen 12 mutmaßliche Neonazis vor dem Vereinshaus der „Neuen Stärke Erfurt“ im Erfurter Südosten drei Menschen aus Guinea und verletzten sie schwer.

    04.08. | 0 Kommentare

  • "Aus neutraler Sicht" von Albert Jörimann - Emilie Gourd

    Vor gut sechs Jahren stellte die Stiftung Emilie Gourd eine eigene News-Webseite online. Emilie Gourd war eine bedeutende Schweizer Frauenrechtlerin aus Genf, unter anderem präsidierte sie mehrere Jahre lang den Schweiz. Verband für Frauenstimmrecht, und die nach ihr genannte Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Sache der Frau weiter zu fördern.

    04.08. | 0 Kommentare

  • TURINGIO INTERNACIA 105

    In unserem Esperantomagazin geht es heute - Bereich Kunstgeschichte - um die spätmittelalterliche Künstlerschule von Saalfeld und den Hl Severus und seinen Sarkophag in der Erfurter Severuskirche. Sommerzeit = Flugzeit: es folgen eine neue Esperantoübersetzung von "Wenn ich ein Vöglein wär" und eine Flugreise mit Else Ury von Erfurt nach Berlin im Jahre 1929 mit Zwischenstop in Halle. Die dauerte damals übrigens länger als eine ICE-Fahrt heute.

    03.08. | 0 Kommentare

  • Erfordia Latina (August 2020)

    In unserem Lateinmagazin geht es dieses Mal um den armenischen Autor Gostan Zarian: Emil Verhaeren und die Mechitaristen sind schuld daran, daß der zu seiner Muttersprache zurückfand. Im zweiten Teil gibt es neue Vokabeln zum Thema "Stadt". Neu aus der Perspektive vono 1835 - für Lateiner also ziemlich neu ...

    03.08. | 0 Kommentare

  • Schon wieder | Brutaler rassistischer Angriff in Erfurt.

    In der Nacht auf Samstag verletzen bis zu 12 mutmaßlich Rechtsextreme drei Menschen aus Guinea. Einer von ihnen befindet sich danach zeitweilig im kritischen Zustand. Hintergründe und Einordnungen zu diesem rassistischen Angriff im Redaktionsgespräch:

    03.08. | 0 Kommentare

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 332 333 334